Angepinnt GT-Series 2018/S2 - Die Rennleitung informiert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Andreas: "Das ist ein Problem, daß wir hatten und haben.
      Von fast 30 gemeldeten Fahrern haben sich nur 4 geäußert.
      Heißt auch:
      Egal wie wir uns entscheiden, es ist falsch.
      Tun wir nichts, passt es vielen nicht.
      Tun wir was, passt es vielen nicht."
      - Seh ich nicht so, im Gegenteil, daß 26 kein Problem mit der BoP hatten... (Ich dachte spontan, daß es evtl bißchen viel für den McLaren +40kg wäre, also gegen die Markenvielfalt, habe es aber dann gelassen, das anzusprechen, weil ich keinen McLaren fahren wollte, aber evtl ist ja deswegen keiner McLaren gefahren.)

      Heiko schrieb: "Und wer macht die Arbeit?
      Um eine vernünftige BoP rauszufahren muss man zwischen 150 und 200 Runden (minimum) pro Auto fahren. Und das jeweils auf 5-6 Strecken."
      Tja, warum habt ihr die BoP dann eingeführt!?

      Trotzdem will ich etwas Senf zur BoP dazugeben, obwohl ich die Runden nicht gefahren bin, und außerdem geht das bei mir sowieso nicht richtig, weil ich zuviele Fehler mache und nicht die ausreichende Konstanz besitze, einfach weil ich schonmal eine Saison im Porsche und eine im Mercedes AMG gefahren bin: Da finde ich den Mercedes alleine deswegen etwas schneller, weil man mit dem einen Rennstint auf soften Reifen fahren kann und im Porsche nicht...Und jetzt in dem Fall fand ich die BoP zwischen Porsche und Mercedes gut gelungen.
      Have a nice time 8)

      Neu

      Dann möchte ich auch mal meine Meinung kundtun zu den letzten Entwicklungen.

      Auch wenn für Road Atlanta die BoP ausgesetzt wurde, hat dies in meinen Augen die Verhältnisse auf der Strecke nicht grundlegend geändert bzw. verbessert. Allerdings hat die Entscheidung zur Rücknahme der BoP offensichtlich einige Fahrer zum Rücktritt aus der Serie veranlasst.

      Deshalb schlage ich für das nächste Rennen folgendes vor:

      1. Wiedereinführung der bisherigen BoP, in der Hoffnung, dass zumindest einige der Fahrer, die ihren Rücktritt erklärt hatten, wieder zurückkehren. Außerdem hab ich den Eindruck, dass den meisten Fahrern hier die bisherige BoP ja durchaus zugesagt hat.

      2. Ggf. geringfügige Anpassungen an einzelnen Fahrzeugen. Dies wäre ja auch vom Reglement gedeckt. Inwieweit das nötig ist, kann ich allerdings nicht beurteilen, denn leider fahre ich nicht annährend so konstant, als dass ich geringe Änderung am Gewicht oder Restriktor auch nur halbwegs seriös beurteilen könnte. Aber hier gibt es ja durchaus mehrere Piloten, die die entsprechende Klasse besitzen.

      3. Um die Fahrer, die jetzt ihren Ausstieg erklärt haben und in Road Atlanta nicht gefahren sind, im Gesamtklassement nicht zu benachteiligen, sollte man diesmal ausnahmsweise ein zweites Streichresultat einführen. Ggf außerdem als Ausgleich ein zusätzliches Rennen im Rennkalender einfügen.

      4. Nachdem der Versuch, ohne BoP zu fahren, keinen Fortschritt gebracht hat, sondern nur zur Dezimierung des Fahrerfeldes geführt hat,
      versuchsweise Einführung von Platzierungsgewichten. Als Basis dafür einfach die Platzierung in der Gesamtwertung (ohne Streichergebnis)
      zugrunde legen.

      Staffelung:
      P1 = 100 kg
      P2 = 75 kg
      P3 = 50 kg
      P4 = 25 kg

      Ich weiß, 100kg für P1 in der Gesamtwertung klingt vielleicht viel, sind aber letztlich auch nur 25kg im Vergleich zum Zweitplazierten... Und wie gesagt, das Ganze im nächsten Rennen als Test betrachten genauso wie den Test jetzt in Road Atlanta ohne BoP. Versuch mach klug.

      Und dann noch ganz allgemein:
      Mir hat das 100 Minuten Rennen sehr viel Spaß gemacht. Als früherer Langstreckenfahrer mit Rennen von 3 oder 4 Stunden Dauer (ohne Fahrerwechsel) war insbesondere auch die Renndauer von 75 oder 100 Minuten der ausschlaggebende Grund, mich bei GTR4U.de anzumelden. Längere Rennen erlauben nun mal unterschiedliche Strategien und zudem wirkt sich ein einzelner Fahrfehler nicht so gravierend aus, denn man hat schlicht und ergreifend mehr Zeit, die verlorene Zeit wieder reinzuholen. 30 oder 60 Minuten-Rennen gibt es wie Sand am Meer, 75 Minuten und mehr sind eher selten. Von daher gerne mehr Langstrecke!!

      Und zu guter Letzt:

      Niemand hier sollte vergessen, dass wir alle das SimRacing als Hobby betreiben. Etwas weniger Verbissenheit würden allen gut tun. Es geht doch nicht nur darum, aufs Podium zu fahren. Spaß kann man auch weiter hinten haben. Also macht euch alle mal locker und entspannt euch. Wer nur daran interessiert ist, um den Sieg mitzufahren, und wer nur seine eigenen Interessen verfolgt, der hat den Begriff "COMMUNITY" anscheinend nicht wirklich verstanden.

      Abschließend hier auch mal mein ausdrücklicher Dank an die Serien-Admins, die hier ein großen Teil ihrer Freizeit opfern und hinter den Kulissen alles nach bestem Wissen und Gewissen organisieren, damit wir alle hier einfach nur Spaß haben können. Das man es dabei nie allen recht machen kann, ist leider eine traurige Wahrheit. Aber das kann ja auch nicht das Ziel sein. Ihr, die Serien-Admins, seid vor dem letzten Rennen auf die BoP-Diskussion eingegangen und hab mit dem Versuch, die BoP auszusetzen, darauf reagiert. Das hat nicht jedem gefallen, ok, aber deshalb direkt aus der Serie aussteigen?

      Deshalb meine Bitte an alle Fahrer, insbesondere die, die ausgestiegen sind: lieber konstruktiv mitmachen und die Serie zum Wohle aller weiterentwickeln statt einfach aussteigen, das sollte der Weg sein!


      So, das wars jetzt aber auch von mir. Vielleicht mal über meine Vorschläge nachdenken, es gibt sicher auch noch andere Optionen, aber vielleicht kann man ja mal das ein oder andere umsetzen.

      Und nochwas: das ich beim nächsten Rennen nicht mitfahre, hat nix mit irgendeiner Entscheidung der Serien-Admins zu tun, sonden schlicht und ergreifend mit meinem Job... ;) Allen noch viel Spaß hier!

      Neu

      Guten morgen.

      Ich als Forums-Schreibmuffel werde dann jetzt auch mal über meinen Schatten springen :)

      Ich habe die Diskussion hier Weitgehend verfolgt, und kann in weiten Teilen Rainer nur zustimmen, mit einer "Erweiterung".

      Sascha, Andreas und ich haben gestern noch einige Runden gedreht in verschiedenen Fahrzeugen und sind zu der Erkenntnis gekommen, das die Fahrzeuge in der Serie von Kunoz schon recht Ausgegleichen gemacht wurden. Was eigentlich im Umkehrschluss bedeutet das der Faktor Mensch, und die zur verfügung stehende Hardware ausschlaggebend ist. Und da bin ich dann auch der meinung das ein Fahrzeug ( bzw fahrer ) spezifisches Bop sehr hilfreich ist und für spannung sorgen kann... diese Bop kann sowohl Gewichte als auch Leistungseinschränkung haben.

      Zum Thema Admins kann ich auch nur sagen, das wir alle froh sein sollten das die Jungs das so hier für "uns" machen...... DANKE LEUTE!!!!!!

      Hier nochmal n Angebot von meiner Seite. Sollte mal n Testfahrer benötigt werden ( Außerhalb der Ligaleitung) Stelle ich mich da gerne zur verfügung.

      So genug Spam von mir....

      See u on Track


      P.S. wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten ;)