[GTR2 - GTL - rFactor] BMW E26 M1

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    [GTR2 - GTL - rFactor] BMW E26 M1

    Hallo meine geneigten Leser, nach fast einem halben Jahr gibt es nun endlich neuigkeiten vom M1.
    Und irgendwie glaube ich habe ich ein besonderes faible für besonders kleine Autos.
    beide abgebildeten Wagen sind richtig skaliert, den M3 habe ich sogar 2x geprüft... der ist wirklich so gross, bzw. der M1 so klein.

    Als vergleich:
    Der 917 ist der kleinste, mit 94cm. Der GT40 ist mir 1.01m eine Spur grösser, dann kommt der M1 mit seinen 1.14m und der M3 ist sage und schreibe 1.38m hoch.

    Gruss
    - Team RCL -
    Real Classics Ltd.

    GTR4u Modding Forum
    Undwiederein paar neuigkeiten...

    Und ab jetzt in der klassichen M1 Farbe... BMW Alpinaweiss :)

    A propos Farbe... ich habe zwar die Original Pressemappen von damals, aber hat irgendjemand noch mehr info über das fahrzeug, z.B eine Preisliste, um zu sehen was für extras man ordern konnte, und viellecith auch eine Farbtabelle... so Sachen halt :)

    Gruss
    - Team RCL -
    Real Classics Ltd.

    GTR4u Modding Forum
    Der M1 ist einer meiner All-Time Favorites. Schonmal vom Design her. So klare Linien gabs eben nur in den 70ern (oder 80ern...schlagt mich, ich weiß nicht, wann er gebaut wurde). Hätte aber auch gedacht, daß er größer ist. Glaube aber, das täuscht, weil er sehr niedrig und dabei ziemlich breit ist. Da freu ich mich echt schon drauf wie ein Schneekönig. Schlagt mich jetzt nochmal, aber so richtig zuhause wäre der Wagen doch in GTL, oder?

    Greetz

    Post was edited 2 times, last by “rantanplan_0815” ().

    Wenn ich nicht irre, kam er 78 raus (Bernd verbesser mich bitte...), denn die Pressemappe ist vom Februar 1978.
    Und richtig, auch er würde in GTL besser passen, und da wird er auch fahren, wenn wir es schaffen. Ansonsten kommt er aber auch noch für rFactor (sage ich jetzt mal so).


    Ob und wieviel Alkohol der einzelne wann oder wo getrunken hat interressiert hier glaube ich kaum jemanden. Und da ich von sinnlosem Besäufnis so rein gar nichts halte, bitte ich darum solche kommentare in unseren Threads möglichst zu unterlassen.

    Und ja, für das Modell habe ich ein wenig länger als 1 tag gebracuht, insgesamt 4 - glaube ich. Ging aber auf jeden Fall schneller als der 917. Dafür ist der M1 aber auch noch lange nicht soweit wie der 917 :)

    Gruss
    - Team RCL -
    Real Classics Ltd.

    GTR4u Modding Forum
    Der BMW M1 wurde von 1978 bis 1981 in 455 Exemplaren gefertigt, wovon 56 für den Motorsport gebaut worden sind.

    Éntwickelt wurde das Auto, um einen Rennwagen für die Gruppe 4 und 5 daraus ableiten zu können. Die Homologation für die Gruppe 4 sah damals die Herstellung von 400 identischen Fahrzeugen innerhalb von 24 Monaten vor.

    Zunächst gab man den Entwicklungsauftrag an Lamborghini ab, wo das Auto ursprünglich auch gebaut werden sollte., Aber die Italiener waren damals in argen finanziellen Schwierigkeiten, und dadurch kam es immer wieder zu Verzögerungen. Außerdem war die Qualität eher südländisch lax denn BMW-Like. Und die Eigenart Lamborghinis, mit völlig ungetarnten Prototypen durch die Gegend zu fahren, irritierte die Münchner Manager zusätzlich.

    Deshalb wurden die Fahrzeuge schließlich bei der Firma BAUR in Stuttgart montiert (bekannt durch ihre Cabrios auf Basis der frühen BMW 02 und 3er), was zur Folge hatte, dass die bei einen Spezialisten in Italien hergestellten Karosserien per LKW nach Stuttgart gebracht wurden, dort erfolgte die Rohmontage, dann gingen die Rolling Chassis nach München zur BMW M GmbH, bekamen dort Motoren und weitere Technik und gingen dann nochmal zu Baur, wo die Endmontage stattfand!

    Durch diese Verzögerungen - und die nicht allzu berauschende Nachfrage - schaffte es BMW nicht, die geforderten 400 Fahrzeuge in 2 Jahren herzustellen.

    Deshalb schuf BMW Renneliter Jochen Neerpasch die Procar Serie, eine Art Markenpokal "De Luxe", der erstmals im Rahmen ausgewählter Rennen der Formel 1 Saison 1979 ausgetragen wurde. Besonderer Clou an der Geschichte war, dass die 5 Trainigsschnellsten der Formel 1 (mit Ausnahme der Michelin bereiften Ferrari und Renault Piloten sowie Niki Lauda, der Fixstarter war) ein Werksauto bekamen und mit den M1 Spezialisten wie z.B. Hans-Joachim Stuck um die Wette fuhren. Leider waren manche Autos gleicher als andere, weswegen es immer wieder unschöne Proteste und Diskussionen gab.

    Erst Ende 1980 war der M1 dann für die Gruppe 4 homologiert, aber da war diese Klasse sportlich uninteressant geworden. Nelson Piquet und Hans Stuck gewannen auf einem BMW M1 Gruppe 5 das vom Todersturz des Schweizer Rennfahrers Herbert Müller überschattete 1000 km Rennen auf dem Nürburgring 1981 (übrigens mit einem von Peter Sauber aufgebauten Auto), Stuck nahm mit einem von Schnitzer entwickelten, bärenstarken BMW M1 Gruppe 5 an der Deutschen Rennsportmeisterschaft teil.
    Meine Mission:
    NUR MIT PERMISSION!

    "Optimismus ist nur ein Mangel an Information" (Heiner Müller)
    Deshalb wurden die Fahrzeuge schließlich bei der Firma BAUR in Stuttgart montiert (bekannt durch ihre Cabrios auf Basis der frühen BMW 3er), was zur Folge hatte, dass die bei einen Spezialisten in Italien hergestellten Karosserien per LKW nach Stuttgart gebracht wurden, dort erfolgte die Rohmontage, dann gingen die Rolling Chassis nach München zur BMW M GmbH, bekamen dort Motoren und weitere Technik und gingen dann nochmal zu Baur, wo die Endmontage stattfand!


    Des wusste ich ja gar net das die zuerst bei Lambo gebaut wurden. Mich hatt der BMW aber immer ein bisschen mehr an so einen alten Ferrari erinnert als an einen Lambo.
    PS.
    die Seite ist Spitze!!
    Die Japaner haben eine raffinierte Art, ihren Stahl in die Vereinigten Staaten zu schmuggeln. Sie malen ihn an, stellen ihn auf vier Räder und nennen das ganze Auto.
    Zitat aus dem Porsche-Cayenne-Forum:
    --- Verbrauch unter 40l/100km. Motorschaden?