24 Stunden von Le Mans 2016

      ist das zu glauben?
      Ich habs Toyota echt gegönnt aber was denen da nun passiert ist wie ein schlechter Hollywood Film.
      3 Minuten vor Ende und dir verreckt die karre.
      Die Tränen die da bei Toyota fließen sind verständlich und das wird Wochen und Monate dauern bis die sich davon erholen werden.
      unfassbar unfassbar
      aber daran sieht man das das Rennen leider 24 stunden geht und nicht 23 stunden und 57 Minuten.
      So langsam aber sicher kommt der Ausfallgrund bei Toyota zu Tage. Bisher hieß es offiziell, dass ein Defekt am Verbrennungsmotor aufgetreten ist. Daily Sportscar hat wohl aus Teamkreis raus bekommen, dass es sich um einen Turboschaden gehandelt hat, während der Racingblog auf ein gebrochenes Carbon-Rohr vom Ladeluftkühler spekuliert. Man darf weiter gespannt sein...

      Toyota-Ausfallgrund: Keine Luft für den Turbo

      Dem Turbo ging wegen eines Defekts an einem Verbindungsstück die Luft aus:
      Toyota hat die Ursache für den dramatischen Le-Mans-Ausfall gefunden



      klick
      NoS GTChallenge 2017

      Kosubek Racing Team
      #1 | Nemesis | Mercedes-Benz AMG GT3
      #85 | florauh666 | SCG 003 Competizione

      2017 Le Mans: Historic For All The Wrong Reasons



      It's been a week since the checkered flag. We all know what happened. It's hard to forget, and even harder to forgive.

      It's been a week and we still don't know what to say...here it goes....

      ISSUE #1: Ford GT - Waivers
      Ford built a racecar to go to Le Mans and win on the 50th anniversary of the historic Ford GT40 victory in 1966. There is a roadcar in the works, but here in-lies the problem. Per the GTE regulations, a specific number of road cars must be produced and before a racecar can be homologated and able to race. Ford played the chicken and the egg scenario to their advantage and received permission to race before a single production car was ever built. This has caused a major stink with fans, but the reality of the situation was that a special waiver was given to Ford, with the agreed upon permission with all of the competing manufactures, to allow the GT to race in 2016. Nothing more can be said.

      ISSUE #2 - Is the GT within the spirit of the race?
      As said before, GTE cars are homologated after their road going counterparts. The GT is a racecar of which a roadcar is being built to legalize the racecar. Is this debatable, yes. Is it true, yes. Will Ford ever admit it, no. Is it within the spirit of the race, not in our opinion.

      ISSUE #3: Sandbagging
      It has been know by everyone except the ACO that the Ford GT has been sandbagging all season in the WEC, and all the way up to Wednesday practice at Le Mans. It became clear to everyone when they managed to find an extra 5 seconds of lap time in qualifying. It's normal for teams to not show all of their performance before qualifying, but usually it's 0.5 - 1 second. NOT FIVE SECONDS!!!!

      ISSUE #4: BoP - Part A
      Balance of Performance....the great equalizer and hot button topic for teams and fans alike. If it is done properly, it can and has been shown to provide iconic and historical racing memories that will be featured on highlight reels for decades to come. The first issue with BoP in this case is Turbo vs Naturally Aspirated engines. There was a clear performance gap between turbo and N/A cars. In the history of motorsport, no one has ever successfully balanced tubro cans with N/A cars. With today's data logger technology and if BoP is implemented correctly, it is as close as it can get. We have seen it nearly perfectly executed at Daytona 24 earlier this year.

      ISSUE 5: BoP - Part B
      The other BoP issue for Le Mans this year is the ACO's complete lack of proper execution of BoP. Corvette was the quickest overall at test day with most of the field within 1 second. After test day, the ACO issued a BoP adjustment with massive adjustments without any real reasons why. Corvette was hit the hardest and went from the front of the field to the back of the field.
      After the obvious sandbagging was exposed, the ACO issued another BoP adjustment in an attempt to bring everyone closer together. It didn't work.
      Just to drive home how bad the BoP was, the winning #68 Ford GT had several issues throughout the race, was issued a post race time penalty, and still won. The #63 Corvette had ZERO issues, just came in for fuel and tires for all 24 hours, and finished 5 laps down to the leader.

      ISSUE 6: BoP - Part C
      2016 is the 50th anniversary of the iconic Ford vs Ferrari battle. Could this BoP catastrophe have been a complete setup from the start? It's pretty curious how both Ford and Ferrari were by far the quickest cars in the class. So much so that 7 out of the 14 cars (50%) in class were completely uncharacteristically uncompetitive. The fairy-tail script was written before the green flag flew. All Ford had to to was execute.

      ISSUE 7: Unsportsmanlike Conduct from Ford
      Already having the bad guy reputation, Ford added fuel to the fire when nearing the end of the race a senior member of Ford entered the Risi Competizione garage with a piece of paper, revealed as an official protest over a non-operational leader light on the side of the #82 Ferrari, then running second, behind the leading #68 Ford, and ahead of the #69 and #66 Fords. This was a clear power move by Ford with a greedy desire to sweep the podium. Guiseppe Risi clearly wasn't having it and the protest was filed. The #82 Ferrari never came in for the repairs and was issued a black and orange flag. The Ferrari never complied. Risi then issued a counter protest against the winning Ford for a slow zone infringement earlier in the race. The race stewards imposed time penalties on both cars, post race, but the overall finishing order did not change.

      There has never been a more controversial race on so many levels that we have seen since Corvette Racing entered the scene. Corvette Racing was going for back to back Triple Crown victories, and it's 100th team victory. They were never given a chance. This team works too hard for this...

      *quelle*
      NoS GTChallenge 2017

      Kosubek Racing Team
      #1 | Nemesis | Mercedes-Benz AMG GT3
      #85 | florauh666 | SCG 003 Competizione
      Sorry Leute aber das sehe ich anders.
      Fangen wir mal mit der Homologation an.
      Ford hat letztes Jahr den GT vorgestellt.
      Es gibt die Möglichkeit eine Ausnahme von der mindest Stückzahl zu beantragen wenn abzusehen ist das bis Renn bzw Saisonstart die Anzahl nicht gefertigt werden kann.
      Diese muß dann aber in einem gewissen Zeitraum nachgelegt werden.
      In der Vergangenheit wurden Ausnahmen für Ferrari, Porsche, Audi und so einige andere gemacht.
      Vom Audi S1 wurde die erforderliche Stückzahl übrigens bis heute nicht gebaut.
      Dann die Behauptung das der GT als Rennwagen gebaut wurde und die Strassenversion nur nachgelegt wurde auf Basis des Rennwagens.
      Erst wurde auf irgendeiner Messe der Strassenwagen vorgestellt, der Rennwagen Monate später.
      Selbst wenn es anders herum gewesen wäre, ich werf da mal den Maserati MC12 in den Raum.
      Dann die Behauptung mit dem Sandbagging, ist möglich das es so war, kann aber auch sein das Ford langsam anfangen wollte und die Strategie durch die Wetterkapriolen in die Hose ging.
      Selbst wenn es nicht so war, Porsche und auch Audi machen das seit Jahren so, speziell bei den 24h NOS.
      Dann das Thema BoP, da kriege ich eh jedesmal das kotzen.
      Fakt ist es gibt ein Reglement, wenn ein Fahrzeug innerhalb dieses Reglement ist wofür brauche ich dann eine BoP?
      Die LMP 1 und LMP 2 werden ja auch nicht von einer BoP ausgebremst, warum also verdammt nochmal die GTE?
      Die ist nur nötig um die einzubremsen die gut gearbeitet haben damit die die schlecht gearbeitet haben nicht so Scheiße aussehen wie sie es eigentlich verdient hätten.
      Der Author ist ein entäuschter Corvette Fanboy.
      Der GT ist der böse und die Vette der tragische betrogene Held.
      Dabei wird vom Author gefliesentlich übersehen das nicht nur die 3 GT vor der Vette waren sondern auch ein Ferrari und 2 Aston Martins, die nicht nur die ältesten Fahrzeuge im Feld waren, die mußten auch noch den Diffusor ändern und mit einem unerprobten Auto ins Rennen gehen.
      Dazu behauptet der Author ja auch das die GT diverse Probleme hatten, die Vette keines, trotzdem lag die Vette 1 bzw 2 Runden hinter den alten Aston Martins.
      Selbst die beiden ersten der GT AM Wertung waren näher an der Vette dran wie die Vette an dem GT bzw F488.
      Wenn wir uns die restliche Saison ansehen waren die Ferrari die Sieger vor den GT, allen Rennen ist nur eines gemeinsam, die Vette spielt keine Rolle, das wird vermutlich den Rest der Saison auch so bleiben.
      Tatsache ist Corvette Racing hat schlecht gearbeitet, das war auch letzte Saison schon so und sind somit zu Recht abgestraft worden, das gilt übrigens auch für Porsche.
      Ach ja nochmal Thema Homologation, wo kann man nochmal den Z4 mit V8 Motor und festem Dach kaufen?
      Das einzig falsche war den Author dieses Artikels an eine Tastatur zu lassen.
      Stefan auch wenn Du jetzt Schnappatmung kriegst, nur weil ich Fan eines Autos bin heißt das nicht das das Auto auch gut ist und nur durch Betrug und Schiebung langsamer gemacht wird.
      Ohne die BoP wäre die Klatsche vermutlich noch viel größer geworden.

      Ist natürlich nur meine Meinung, kann jeder sehen wie er will.

      Gruß Thomas
      Mainboard: hab ich, ist schwarz / Prozessor: na klar, sonst macht das Mainboard ja keinen Sinn / Graka: ja, ist lang, schwarz und hat Propeller / Netzteil: ist da, auch Propeller /Gehäuse: schwarz- schon wieder Propeller drin / Lenkrad: ist rund, Grau und Orange / Pedale: mal sehen- ja sind noch da

      Finus04 schrieb:

      Sorry Leute aber das sehe ich anders.

      Wenn wir uns die restliche Saison ansehen waren die Ferrari die Sieger vor den GT, allen Rennen ist nur eines gemeinsam, die Vette spielt keine Rolle, das wird vermutlich den Rest der Saison auch so bleiben.
      Tatsache ist Corvette Racing hat schlecht gearbeitet, das war auch letzte Saison schon so und sind somit zu Recht abgestraft worden, das gilt übrigens auch für Porsche.

      Gruß Thomas



      das ist nicht richtig. Das bei den Vetten mit der BOP was nicht stimmte war offensichtlich! Die Vette hatte letztes Jahr Lemans GEWONNEN, dieses Jahr die 24H von Daytona gewonnen, die 12 Stunden von Sebring gewonnen, zweiter in Long Beach, vierter in Laguna Seca und gehörte somit zu den schnellsten GTE Autos. Dann kommt Lemans und die hängen ettliche Sekunden hinterher. Das war sicherlich nicht die schuld von Ford, aber das die Corvetten in Lemans plötzlich an Muskelschwund litten war nicht zu übersehen und die Zeiten bestätigen das!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „harman“ ()

      Das mag sein.
      Ich habe mich an den diesjährigen Ergeibnissen der WEC orientiert weil der GT dabei war und der Author dieses Artikels ja den GT quasi als Teufels Beitrag zum Rennsport darstellt.
      Allerdings fahren die in Amerika ja nach einem anderen Reglement wenn ich da nicht falsch liege.
      Das zeigt aber das die BoP Scheisse ist.
      Es gibt ein festes Reglement, jedes Fahrzeug wird kontrolliert ob es dem Reglement entspricht.
      Dann lasst die Autos auch so fahren wie sie entwickelt wurden und greift nicht künstlich per BoP ein, gute Arbeit sollte ja belohnt und nicht bestraft werden.
      Das passt aber einer Marke wie Porsche nicht, denn dann würde ganz schnell klar werden das deren Konzept nicht mehr wettbewerbsfähig ist.
      Ich mag die Vette auch, trotzdem haben Ferrari und Ford die besseren Autos gebaut und somit verdient gewonnen.
      Und diese 3 Sekunden Unterschied pro Runde lassen sich nicht damit erklären das man der Vette zuviel Leistung gekappt hat, die durften ja den Restriktor wieder um 1mm vergrössern während Ford und Ferrari Ladedruck abbauen und gleichzeitig Gewicht zuladen mußten.
      Mir kann keiner erzählen das man der Vette über 100PS gekappt hat damit die 3 Sekunden erklärbar sind.
      Das Auto ist Aerodynamisch nicht so effizient wie die anderen und deswegen deutlich langsamer.
      Mainboard: hab ich, ist schwarz / Prozessor: na klar, sonst macht das Mainboard ja keinen Sinn / Graka: ja, ist lang, schwarz und hat Propeller / Netzteil: ist da, auch Propeller /Gehäuse: schwarz- schon wieder Propeller drin / Lenkrad: ist rund, Grau und Orange / Pedale: mal sehen- ja sind noch da
      du musst bedenken das Porsche in den 2000er so ziemlich der einzige richtige GT2 Wagen war, alle anderen bekamen Waiver. Den Vogel schoss damals BMW mit dem M3 GT2 ab und nun mit dem M6 GTE wieder das gleiche Spiel, weshalb die auch nicht in Europa mit dem Ding fahren dürfen.
      Die 0.1 mm vom Restriktor her machen bei der Vette vermutlich keine 10 PS aus. Ich verstehe daher nicht warum man die Vette (genauso wie Porsche) nicht mit der gleichen Einstufung wie in der IMSA laufen lässt denn dort passt es. Ich weiß das es in den letzten Jahren unterschiedliche Einstufungen zwischen IMSA und ACO gab, das ist in meinen Augen sowieso grober Unfug. Ob das seit 2016 immernoch so ist kann ich nicht sagen, aber für mich muß es ein Einheitliches Globales Reglement geben. Man darf auch nicht außer acht lassen das der Ford und der Ferrari die neusten Autos sind.

      Gegen BOP und Waiver habe ich im Grunde nichts. Das ist bei unterschiedlichen Konzepten nicht anders machbar, sonst haben wir in ein paar Jahren nur noch aufgeladene Turbo Mittelmotorwagen und ich bezweifle das wir mit einen DTM Einheitsbrei im GT Sport zufrieden wären.

      Es ist zwar einerseits schade das bessere Konzepte bestraft werden aber es geht nicht anders! Überleg mal in den 90er Jahren die Heilige BPR Serie. F40 LM/GTE, Mclaren F1 GTR, Lotus Esprit GT1, Porsche 993 GT2, Viper GTS-R, Jaguar XJ220 etc.. dann kam Porsche und baute den 993 GT1 und fuhr damit alle in Grund und Boden. Im folgenden Jahr standen da nur noch 993 GT1 im Grid, dann kam Mercedes und fuhr den Porsche in Grund und Boden. Die Kosten explodierten und nach einem weiteren Jahr war die Serie am Ende!

      Nein dann lieber BOP & Waiver als nur noch das gleiche Konzept auf der Strecke und ein vorprogrammiertes Ende der GT Ära. Aber es muß richtig gemacht werden!