After Race - GT Series 2015 - #06 Nordschleife Endurance

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      After Race - GT Series 2015 - #06 Nordschleife Endurance

      Alles zum Rennen auf der grünen Hölle hier hinein bitte :)

      Hier das Ergebnis vom Grid 1 und das Replay Grid 1.
      Hier das Ergebnis vom Grid 2 und das Replay Grid 2.

      Hier die Wertungen:
      Gesamtwertung
      GTE-Wertung
      GT3-Wertung
      Teamwertung


      ________________________________________________________________


      GT Series 2015 Playlist
      "Bwoah." - Kimi Räikkönen
      GT Series | GTR4u auf Facebook
      Grid 1 - Hallo Leute, habe in der 1. Runde in der 2. Nordschleifenkurve einen kapitalen Fahrfehler begangen, welcher komplett von mir selbst verschuldet war. Habe die Kontrolle über das Fzg. verloren was eine Kettenreaktion ausgelöst und einen Massencrash hervorgebracht hat. Bei allen involvierten Fahrern möchte ich mich für meine Inkompetenz entschuldigen. Tut mir Leid, dass ich euer Rennen beeinträchtigt/zerstört habe.
      Grid 2:

      Grüne Hölle - der Begriff trifft es für mein Rennen sehr gut.

      Vor diesem Rennen konnte ich die Nordschleife nicht. Daher musste ich sie von Grund auf neu lernen und war mit meiner 8:37 im Quali extrem zufrieden.
      Allerdings war mir klar, dass ich es kaum schaffe im Rennen ohne Fehler über die Runden zu kommen.
      Am Rennstart konnte ich meine Position halten - bis ich 2 kleine Crashes in Runde 1 hatte. Zu diesen kamen dann eigentlich jede Runde noch weitere bis ich mit fast zerstörtem Wagen, inkl. zersplitterter Scheibe, an die Box kam - ich konnte dank Mandelentzündung und Kollegen in Teamspeak die Konzentration einfach nicht aufrecht erhalten.
      Dort habe ich den Body reparieren lassen und danach lief der SLS fast wieder wie ne Eins, aber nur ne halbe Runde. Da war ich wieder abgelenkt und verunfallte heftigst, sodass die Karre wieder kaputt und die Scheibe wieder kaputt war ;(
      Ich stand vor der Wahl: pro Runde ca. 10Sek langsamer als möglich oder in die Box und reparieren.
      Die Entscheidung viel auf weiter fahren, da ich merkte, dass Thomas Sch. nur ca 5 Sek pro Runde aufholte (bei 8 Vorsprung). Ich hatte die sehr kleine Hoffnung ihn hinter mir halten zu können, bei noch 4 zu fahrenden Runden.
      Daraufhin entwickelten sich extrem knappe und Nerven aufreibende Runden mit meist max. 1 Sek Vorsprung vor Thomas. Ich hatte beim ersten mal Döttinger Höhe regelrecht Panik dass er mich stehen lässt, da mir ca. 20 km/h Topspeed gefehlt haben. Aber irgendwie waren wir gleich schnell und ich konnte trotz weiterer kleiner Ausritte mit Glück Platz 3 verteidigen, bis der Server vorzeitig ausmachte.

      Hier hatte ich Glück, lange hätte ich den Platz nicht mehr halten können. Thomas wird das nicht gefreut haben, da ihm so die Chance zum finalen Angriff genommen wurde
      Tja, bei mir war es diesmal ein unspektakuläres Rennen auf der wohl spektakulärsten Rennstrecke der Welt :D

      Im Qualifing konnte ich mit 8:24.633 meine PB (seit dem letzten patch) auf der Nordi fahren (was aber immernoch 4 Sek langsamer ist als nach dem Releas von Dreampack 1 ...)
      Das bedeutete im Endeffekt die Pole vor Oscar, was mich schon ein wenig überraschte, da er sonst eigendlich Deutlich schneller ist als ich)

      Der Start des Rennens war Okay, aber ausbaufähig.
      Das führte dazu das Andi, Oscar und ich zu 3. Nebeneinander (OHNE uns zu berühren) durch die erste Kurve fuhren, ich war zwar außen, hatte dann aber in der links die bessere Linie und konnte so die Führung behaupten.
      Oscar konnte sich in der Dunlop Kehre den platz von Andi zurück hohlen und ich stellte mich schon auf ein hartes Rennen ein.
      In den ersten beiden Runden hatte ich ein wenig mit dem Grip zu kämpfen, weshalb ich im Hatzenbach fast das Auto verloren hätte.
      So hing mir Oscar direkt im nacken und setzte auf dem weg zum Schwedenkreuz, außen, zum überholen an.
      Leider war wohl auch er von den Gripverhältnissen überrascht weshalb er auf der Außenlinie zu wenig davon hatte und ihm die Straße ausging und abflog.
      Leider beendete er daraufhin das Rennen :( und ich fuhr dann alleine meine Runden, da der rest des Feldes doch deutlich langsamer unterwegs war.

      In Runde 6 machte ich dann meinen Planmäßigen Boxenstop, und als ich dann als Führender wieder raus kam musste ich das Auto nurnoch nach Hause bringen.
      In der vorletzten Runde war ich ausgangs Karussel etwas zu früh am gas und knallte innen in die leitplanke, da der vorsprung aber groß genug war konnte ich mir das wohl erlauben (trotzdem hab ich mich geärgert XD)

      Am ende dann ein überlegener Start/Ziel Sieg :p1: und mit der gesammtzeit hätte es im Grid 1 immerhin zu P4 gerreicht :)
      (zieht man die verlorene Zeit vom Unfall, sowie den darausfolgenden zeitverlust durch den Aeroschaden ab währ da sogar das Podium drin gewesen 8) )

      Grats ans Podium (in beiden Grids) sowie allen ankommern.
      Hat mal wieder spaß gemacht durch die Grüne Hölle zu heizen :racer:

      In dem Sinne, wir sehen uns dann in Spa wieder :)
      LG Stefan :winken:
      :p2: Vietze Meister R3E GT3 Meisterschaft 2017/2018
      by Virtual-SimRacer.de :p2:
      GRID 2

      Moin zusammen, dann mal zu mir.
      In der Qualy konnte ich das Trainingsergebnis nicht wiederholen, an der Startplatzierung hätte das aber auch wenig geändert.
      Am Start konnte ich 3 Plätze gut machen und versuchte an Thomas' gelb-weißen MP4 dran zu bleiben. Im Bereich Metzgesfeld machte er dann einen Fehler,
      ich wollte vom Gas, um ihm die Rückkehr auf die Strecke zu ermöglichen, dabei kam aber mein Heck quer und ich drehte mich.
      Sorry an alle, denen ich da im Weg rum stand, bei meinem Wendemanöver hat mich zum Glück niemand getroffen.
      Mein Rennen war dann von ständigen Fehlern gezeichnet. Nur von Raijin wurde ich einmal rüde in der Berkwerk-Kurve abgeräumt ...bei Deinem Topspeed-Überschuss hättest Du
      einfach nur bis Döttinger Höhe warten müssen.
      Meinen Stop zog ich in Runde 4 vor, da die Schäden am Wagen inzwischen immens waren.
      Durch die vielen Discos und Ausfälle konnte ich ein Top10 Ergebniss nach Hause bringen, wobei "nach Hause" es nicht ganz trifft, da in der letzten Runde plötzlich ein
      Sessionwechsel stattfand ... warum eigentlich dieses? Bei anderen Rennen konnte ich noch mehrere Runden fahren.
      Ich hoffe, wir bekommen dennoch unsere Punkte, obwohl bei allen ab Platz 3 DNF steht :rolleyes: .

      Alles in Allem bin ich aber zufrieden, zwischenzeitlich ahtte ich eine (für mich) gute Pace und konnte sogar ein, zwei Runden ohen Fehler drehen.
      Auch freut mich, das auch mein Teamkollege vor mir Punkte geholt hat und somit langsam wieder zu alter Stärke findet :D .
      meine Homepage

      DS Motorsport findest Du auch auf Facebook...besuche uns HIER
      GRID 1

      Im Quali eine ~8::19 weggeworfen :rolleyes: Am Ende Platz fünf glaube ich, keine vernünftige Runde zustande gebracht.

      Fürs Rennen hab ich dann von Flügel 1/1 auf 1/2 gewechselt und den zweiten Gang einen Klick länger gemacht, dises last-minute-Änderungen haben mich vermutlich den Sieg gekostet.
      Am Start konnte ich direkt bis auf P3 vorfahren und hatte Josef Edelbergmeier vor mir. Direkt hinter mir war ein weiterer von Alex pilotierter Nissan. Ich hab ihn Anfahrt Metzgesfeld durchgelassen, weil ich das Gefühl hatte, er wäre deutlich schneller. Im Endeffekt waren wir beide gleich schnell, sind aber von Josef aufgehalten worden.

      Bis ich in Runde drei (?) endlich einen Weg an ihm vorbei gefunden hatte, war Andreas vorne auf knapp zehn Sekunden enteilt. Jedes Mal beim Rausbeschleunigen hab ich Zeit auf ihn verloren (falls der PTracker wirklich so genau ist), was ich dem längeren zweiten Gang zu verdanken hatte. Auf den Geraden war der SLS dann überlegn und ich konnte wieder Zeit gutmachen. Komsicherweise habe ich jede Runde fast eine Sekunde im Bereich Hohe Acht bis Pflanzgarten gewonnen, in der Fuchsröhe und am Forst wieder verloren. Zwischenzeitlich hat Alex dann geschaut was nicht geht und seinen Nissan am Bergwerk eingeplankt. In Runde sechs gings für mich zur Box.

      Nach dem Stop hatte ich nur noch sechs Sekunden Rückstand und konnte etwas schneller fahren. Ich hab kontinuierlich aufgeholt bis zur zweiten Runde nach dem Stop im Galgenkopf. Minimal zus früh eingelenkt und links angeschlagen, weil ich den Kerb berührt hatte - Front gelb. Das wars mit einem möglichen Sieg. Daraufhin bin ich bis zur vorletzten Runde langsamer gefahren, um den zweiten Platz nicht zu riskieren, ehe eine gelbe Flagge aufleuchtete - Kollege Heigl hatte im Wippermann herbe Verluste zu verzeichnen. Zu Beginn der letzten Runde hatte ich sieben Sekunden Rückstand und hab das Auto einfach gnadenlos überfahren. Am Ende bin ich bis auf drei Sekunden rangekommen, eine Runde mehr und wir hätten die Plätze getauscht :(

      Zusammenfassend war es aber ein cooles Rennen, zunächst mit dem Dreikampf mit Josef und Alex und dann das Fernduell mit Andreas. Elf Runden Nordschleife am absoluten Limit, obwohl ich mir vorher vorgenommen hatte, maximal 95% zu fahren, um das Auto ganz zu lassen. Bis auf den kleinen Fehler im Galgenkopf war das von meiner Seite aus ein fast perfektes Rennen. So sehr hab ich noch nie geschwitzt beim Simracing :D
      Im Quali lief leider nicht viel zusammen, aber mit meinem 75KG wäre ich auch nicht viel weiter vorne gelandet. Etwas ungewohnt musste ich daher aus dem Mittelfeld starten.
      Am Start konnte ich gleich 1-2 Positionen gut machen, hing dann aber auf der GP-Strecke hinter Walter im McLaren fest. Das Feld war noch sehr eng zusammen und so ging es dann auf die Nordschleife.
      Hier war ich leider unmittelbar in den von Markus verursachten Crash verwickelt. Markus ist von einer Leitplanke einmal quer über die Strecke in die andere Leitplanke eingeschlagen, dabei konnte ich nicht mehr ausweichen und mir haben es wohl noch ein paar andere gleich getan..
      So ein Dreher kann natürlich passieren, war halt doof, dass es gerade in Runde 1 passiert ist und im Hatzenbach auch nicht so viel Platz ist.
      Mein Auto war darauf hin jedenfalls rundherum orange und das Feld war in die Fahrer vor Markus und alle anderen aufgeteilt, da waren nach der ersten Runde dann schon 30 Sekunden Unterschied zu Platz 1. Schneller als 8:40 konnte ich mit meinem etwas angeschlagenen Koffer dann auch nicht mehr fahren.

      In der Folge hatte ich eine nette Auseinandersetzung mit Walter, konnte ihn dann aber überholen und mich relativ zügig absetzen. Bis zum Stop kam Bratwurst auf ca. 2 Sekunden an mich heran und hat mich dann klassisch in der Boxengasse überholt. Auf der GP Strecke war ich wesentlich schneller, kam aber nicht vorbei. Auf der Nordschleife waren wir dann in etwa gleich schnell, bis ich im Wehrseifen die Leitplanke ganz leicht (!) berührt habe, meine Frontschürze davon aber rot war. ?( Damit kam ich natürlich nicht mehr hinterher und mein Rennen war bis auf eine kleine Berührung mit einem GT2 auf der GP-Strecke und einem weiteren Einschlag im Wippermann soweit gelaufen.

      Insgesamt habe ich mir etwas mehr erhofft, bin aber aufgrund des Malheurs in Runde 1 und meinen 75 Kg mit Platz 7 soweit zufrieden.
      Ganz kurz vor ende der Quali erst an den Rechner gekommen. Ohne Training und Setup einfach von hinten aus mitgefahren und auf paar Ausfälle spekuliert die dann ja auch schnell kamen.
      Gleich in runde 1 Auto demoliert weil ich aufgrund sehr merkwürdiger bremspunkte von quertreiber und tonyblues so in die eisen musste das ich die karre verloren habe. Total krumm und langsam dann einfach weiter gefahren.
      Kurz vor Schluss vom führenden im kurvigen teil überrundet worden, konnte bis zur döttinger sogar dran bleiben, aber dann verschwand er am Horizont :)
      Paar Pünktchen mitgenommen, alles gut. Grats ans Podium und alle durchschwitzten ankommer :)
      Monza wird auch ein krampf für mich aber naja, ich cruise halt mit ;)
      Grüße :winken:
      GT-Series 2017
      NOS GT Challenge 2017

      #85 | florauh666 | SCG 003C

      Sir Bratwurst schrieb:



      Wieso stehen bei so vielen Leuten DNF? Gerrie z.B. ist doch ins Ziel gekommen oder nicht ...
      i5 4670k w/ Corsair H100i @ 4.0 Ghz | MSi Z87-GD65 Gaming | 2x4GB Corsair Vengeance Pro @ 2133 Mhz | EVGA GTX 770 ACX SC | NZXT 410 red | SteelSeries Sensei w/ SteelSeries QCK Mass | ye good ol' stock Logitech G25
      #WirSindDasGrid
      Wie gestern schon im TS erklärt: AC springt nach einer gewissen Zeit in die nächste Session, der pTracker nimmt dann nun diejenigen an, die bis dato über die S/Z Linie gefahren sind.

      Wenn ihr in der Gesamtwertung auf die Reiter "Rennen_6_1" bzw. "Rennen_6_2" geht, bekommt ihr das korrigierte Resultat mit dem auch gewertet wird (irgendwie hat Google die direkte Link-Funktion deaktiviert).

      :winken:
      "Bwoah." - Kimi Räikkönen
      GT Series | GTR4u auf Facebook
      Raijin, nachdem Du mich bereits in Hockenheim u.a.(!) auf der Geraden weggerammt hast, und nun auch auf der Nordschleife u.a.(!!) auf der Geraden weggerammt hast, wirst Du sicherlich ein wenig Empathie für die folgende Frage meinerseits haben:

      What _the fuck_ is wrong with you?!

      mfg
      DH

      Kleiner Tipp: The Fast and Furious-Filme schauen ist für das Erlernen von Racing-Expertise genau der falsche Weg.
      2 Tage nach dem Rennen bin ich jetzt endlich wieder in der Lage, mein Fazit zu schreiben - mußte erst den Wasserhaushalt wieder auf Vordermann bringen.


      Für mich war die Nordschleife das Highlight der Saison (für andere vermutlich auch), auf welches ich mich tatsächlich gewissenhafter vorbereitet habe als üblich.


      Qualifying:

      Wie immer hab ich den Z4 auf das Rennen abgestimmt und nicht auf Qualy. Umso erstaunter war ich, als nach einer Stunde meine Pole feststand.
      Ein 8.24:xxx war zwar ok, aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange.

      Ich habe mich aber nicht beschwert, und die Pole anstandslos angenommen :D .

      Kaum stand ich im Grid, waren meine Augen schon voller Grauen auf die erste Kurvenkombination gerichtet.
      Man hat halt immer noch Donington und den Norisring im Hinterkopf.


      Rennen - Start:

      Den Start habe ich irgendwie versaut.
      Drehzahl ging plötzlich in den Keller, und ich schlich mich davon.

      Bis auf einen weißen SLS ging es den anderen aber anscheinend ähnlich, und ich konnte mich recht unbedrängt durch die ersten Kurven schlängeln.


      Von Limit und Langeweile:

      Die ersten paar Runden waren irgendwie...ereignislos.
      Ich konnte den Vorsprung recht schnell auf ca. 10 Sekunden ausbauen. Dort blieb dieser dann auch fast 2 Runden, bis Alex an den Jungs hinter mir vorbeiging, und zum Jäger wurde.
      Wir beide hatte unsere Sektoren, in denen wir besser waren.
      Während Alex auf dem Grand-Prix-Kurs schneller war (ich hasse diesen Teil der NS...), war ich auf der ersten Hälfte der Schleife schneller. Im Mittelteil waren wir praktisch gleich. Im letzten Abschnitt holte er wieder auf.

      Mit anderen Worten - er kam näher.

      Dann tat ich was, was ich unter allen Umständen vermeiden wollte - ich ging ans Limit.
      Schwedenkreuz voll, Curbs mitnehmen...das volle Programm.

      In der 3. Runde hatte ich dann fast einen Abflug, den ich nur mit Müh' und Not vermeiden konnte.
      Lustigerweise verlor ich in dieser Situation nicht mal ein Sekunde und fuhr die schnellste Runde des Rennens.

      Währenddessen hatte Alex irgendwo einen kleinen Fehler, der mir wieder meinen zuvor herausgefahrenen Vorsprung von 10 Sekunden verschaffte.

      Danach passierte nicht viel.
      Ich konnte den Vorsprung halten.
      Nur als die Reifen so langsam den Geist aufgaben, verlor ich zwischen 2 - 3 Sekunden pro Runde.

      Deswegen fuhr ich eine Runde früher an die Box als die Jungs hinter mir.


      Druck, immer dieser Druck:

      Den Stop hab ich versaut.
      Ich stellte mühsamst die richtige Benzinmenge ein, und wollte bestätigen.
      Aus irgendwelchen, mir unerfindlichen Gründen, klickte ich auf "Fill" und durfte den ganzen Mist noch mal machen.

      Gefühlt lies ich also einen Gutschein über 5 Sekunden auf meinem Boxenplatz liegen.

      Dadurch stieg der Druck ungemein - immerhin hatte ich (bereinigt) nur noch einen Vorsprung von 8 Sekunden.

      Mittlerweile floss der Schweiß in Strömen.

      In der vorletzten Runde kam was komme mußte - der Fehler.

      Ich führe meinen leichten Einschlag einfach mal auf den zu großen Flüssigkeitsverlust zurück. Durch die Dehydrierung änderte sich meine Wahrnehmung. Leitplanken fingen an zu Tanzen, Curbs lachten einen an und wollten das ich näher komme. Dies tat ich auch. Leider schickten sie mich wieder davon.
      Ich versuchte mein Glück bei der Leitplanke gegenüber, doch auch diese tanzte lieber alleine und stieß mich weg.

      Schweißgebadet kam ich wieder zur mir und hatte untersteuern...und Maurice im Nacken...und keine Topspeed mehr...und einen SLS im Nacken...

      Ich schielte nur noch mit einem Auge auf die Strecke, während das andere Auge auf die Zeitabstände fixiert war.
      Ich verlor ca. 8 - 10 Sekunden pro Runde.

      Dann kam die letzte Runde.
      Ich kann wirklich nicht sagen, wie ich diese gefahren bin. Ich war geistig die kompletten 25 km damit beschäftigt, Maurice an allen möglichen Stellen die Tür zu zuwerfen - falls er denn auftaucht.

      Glücklicherweise tat er es nicht vor der Döttinger Höhe, und ich überquerte die Ziellinie 3 Sekunden vor ihm.

      Danach mußte ich meinen Puls wieder unter Kontrolle bekommen, und intravenös mit Flüssigkeit versorgt werden.


      So viele Nerven hab ich bisher in keinem Rennen verloren.
      Das zeigt, daß auch ein Zweikampf über gewisse Distanz absoluter Wahnsinn sein kann! :thumbup:


      Noch ein paar Zahlen zum Rennen:

      - 11 Runden
      - 3,5 Sekunden Vorsprung
      - über 93 Minuten Fahrzeit, und
      - 7,44 Liter Flüssigkeitsverlust...
      (damit verbrauchte ich nur 4 Liter weniger als mein Z4)