News & Gerüchte 24H/VLN 2014

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Sir Bratwurst schrieb:

      Ich denke mal zum Jahreswechsel wird eine Glättung des Streckenbereichs unausweichlich sein, sofern man die GT3 weiter in irgendeiner Form rechtfertigen möchte.

      Ansonsten könnten die GT3 am Ring auch [size=6](gerne)[/size] verschwinden. In den 90er und davor wurde nur mit Tourenwagen gefahren, was die Rennen nicht schlechter gemacht hat. Der Zuschauerzuspruch war damals aber auch anders. Wesentlich (!) weniger Party-Volk und deutlich mehr Motorsportinteressierte (das ist nun meine subjektive, eventuell historisch verzerrte Sichtweise). Auch die Rennen Anfang der 2000er mit den Eigenbauten ohne große Aerodynamik sind immer noch vielen gut in Erinnerung.

      Vielleicht ist ein "Rückschritt" in Richtung Breitensport mit etwas langsameren Autos gar nicht so verkehrt? Vor allem würde der ADAC wieder mehr Kontrolle über die Geschwindigkeit/Entwicklung der Autos erhalten und wäre weniger von den Herstellern abhängig, sofern er das denn überhaupt möchte...


      Ich weiß nicht, ob sich das finaniell halten würde... Der Ring lebt momentan von der SP9. Ob nur Tourenwagen wie bis einschließlich '98 das heute noch stemmen können... ich weiß ja nicht. :(

      Achso und wegen Eigenbauten... so krass viele Eigenbauten gabs in der VLN nun auch nicht. Alles was der Alzen gebaut hatte, M-Speed Cayman, Raeder-Gallardo, ekelhafte Bastelbuden wie der Steam- und der ClickVers-Porsche und das wars auch schon. Alles andere war mehr oder minder auch von der Stange.
      i5 4670k w/ Corsair H100i @ 4.0 Ghz | MSi Z87-GD65 Gaming | 2x4GB Corsair Vengeance Pro @ 2133 Mhz | EVGA GTX 770 ACX SC | NZXT 410 red | SteelSeries Sensei w/ SteelSeries QCK Mass | ye good ol' stock Logitech G25
      #WirSindDasGrid
      Vergiss den Manthey 996 GT3 MR nicht, denn soweit mir bekannt ist war das mal nen Cup Porsche, bzw basierte auf nem normalen GT3 ....
      Auch der Getrag und der Scheid M3 sollten hier doch noch erwähnung finden (wobei letzterer glaube ne Werks Karosse benutze), jedenfalls waren das ja auch gern gesehene gäste bei der VLN.
      Aber ich denke spätestens als manthey 2008 beim letzten Lauf den Cup S an den Ring gebracht hat war klar das die GT3 die Serie im handumdrehen erobern würde,
      was mich persönlich auch nicht weiter gestört hat, auch wenn sich der ein oder andere vielleicht an den Kisten satt gesehen hat, da die ja inzwischen überall rumfahren.
      Cool sind sie allemal und am ende eventuell auch deutlich günstiger und vor allem konkurenzfähiger als so ein eigenbau, welcher unter umständen auch ne ganze weile braucht bis er zuverlässig ist (sihe Reader Gallardo ...)
      :p2: Vietze Meister R3E GT3 Meisterschaft 2017/2018
      by Virtual-SimRacer.de :p2:
      Wie du sagtest, der Manthey basierte auf einem Cup, ebenso die Werkskarossen von Scheid und Getrag. Keine kompletten Eigenbauten, darum gings mir. :)

      Gibt es bereits eine Vorraussicht, wann die Staatsanwaltschaft das Auto (und damit die Blackbox) freigibt?
      i5 4670k w/ Corsair H100i @ 4.0 Ghz | MSi Z87-GD65 Gaming | 2x4GB Corsair Vengeance Pro @ 2133 Mhz | EVGA GTX 770 ACX SC | NZXT 410 red | SteelSeries Sensei w/ SteelSeries QCK Mass | ye good ol' stock Logitech G25
      #WirSindDasGrid
      Das mit dem Auto kann dauern, bis die Staatsanwaltschaft damit fertig ist können Monate vergehen.
      Trotzdem muß die Staatsanwaltschaft die vorhandenen Daten an das Team weitergeben.
      Aber was Ihr überseht- es muß mindestens 2 Augenzeugen geben, denn in dem Bereich müssen 2 Streckenposten gestanden haben.
      Das sind Sicherheitsvorschriften.
      Wenn da keiner war hat der ADAC oder DMSB ein echtes Problem.
      Die wissen mit Sicherheit mittlereile ganz genau was passiert ist.
      Da ist irgendwas im Busch.
      Ich denke die versuchen das 24h Rennen zu retten, da steht ja eine nicht ganz unbedeutende Summe auf dem Spiel.
      Ich bin mir auch sicher das die GT3 dort fahren werden.
      Mainboard: hab ich, ist schwarz / Prozessor: na klar, sonst macht das Mainboard ja keinen Sinn / Graka: ja, ist lang, schwarz und hat Propeller / Netzteil: ist da, auch Propeller /Gehäuse: schwarz- schon wieder Propeller drin / Lenkrad: ist rund, Grau und Orange / Pedale: mal sehen- ja sind noch da

      Mitchi schrieb:

      Wie du sagtest, der Manthey basierte auf einem Cup, ebenso die Werkskarossen von Scheid und Getrag. Keine kompletten Eigenbauten, darum gings mir. :)


      Bei Getrag währ ich mir garnichtmal so sicher ob der ne Werks Karosse hatte.
      Und selbst wenn, schau dir das Auto mal an, genau wie beim Manthey war da wenig vom Grundmodel übrig.
      Aber wenn wir schon so anfangen, basiert jeder "Eigenbau" auf irgendeiner Rohkarosse und währe damit, deiner ansicht nach, garkein eigenbau ;)
      :p2: Vietze Meister R3E GT3 Meisterschaft 2017/2018
      by Virtual-SimRacer.de :p2:
      Naja, was heißt wenig übrig... das waren einige Ansätze bei Manthey. Aber ist ja auch egal, geht hier drum ja nicht. :)
      i5 4670k w/ Corsair H100i @ 4.0 Ghz | MSi Z87-GD65 Gaming | 2x4GB Corsair Vengeance Pro @ 2133 Mhz | EVGA GTX 770 ACX SC | NZXT 410 red | SteelSeries Sensei w/ SteelSeries QCK Mass | ye good ol' stock Logitech G25
      #WirSindDasGrid
      Die alte VLN wird so wie vor 2009 nicht wieder kommen, davon abgesehen waren damals wirklich nur Bastelbuden unterwegs, mit Ausnahme von ~10 Fahrzeugen und den Serienwagen. Man muss auch bedenken, dass die SP3T (TT RS zb) heute genauso schnell sind wie die Top-Fahrzeuge vor den GT3. Wie gesagt, die VLN wird es so nicht mehr geben. Fallen die großen Klassen weg (Wenn man die SP9 verbietet, muss zwangsläufig auch die SP8,SP7, SP Pro und die Cup2 gehen, 991 Cup hat letztes Rennen zb 8:15 mit vollem Tank gesetzt), werden alle Werbeverträge etc. ungültig, da diese jeweils auf bestimmte Zuschauerzahlen zugeschnitten sind. Außerdem ist bei 100 Startern keine Kostendeckung für Streckenmiete und alles was dran hängt mehr gegeben.

      Ich persönlich gehe davon aus, dass am kommenden Wochenende alles fährt ohne Zuschauer im Bereich Flugplatz und bis zum 24 Stunden Rennen dort der Reifenstapel entfernt, die Leitplanke versetzt und der Erdhügel vor dem Zaun abgetragen wird. Man darf nicht vergessen, dass Audi dort jedes Jahr seine Gäste beim 24h betreut und eine Sperrzone daher auf keinen Fall eine Dauerlösung sein wird.

      Mömi schrieb:

      Man muss auch bedenken, dass die SP3T (TT RS zb) heute genauso schnell sind wie die Top-Fahrzeuge vor den GT3.


      Zu dem Auto hab ich momentan eine Frage - warum ist ein 2,5 Liter Reihenfünfzylinder in der SP3T (bis auf eine Ausnahme @ VLN1) unterwegs? Hubraum verkleinert? Fünf Zylinder haben sie nämlich alle noch, also wurde da nix abgezwackt oder der TTS-Motor genommen... Kann mich da mal jemand aufklären?
      i5 4670k w/ Corsair H100i @ 4.0 Ghz | MSi Z87-GD65 Gaming | 2x4GB Corsair Vengeance Pro @ 2133 Mhz | EVGA GTX 770 ACX SC | NZXT 410 red | SteelSeries Sensei w/ SteelSeries QCK Mass | ye good ol' stock Logitech G25
      #WirSindDasGrid
      Das erklärts also.

      Wahrscheinlich, weil in der SP3T ansich mehr Fahrzeuge dabei sind (ergo mehr Punkte)?

      Übrigens...

      dmsb.de/active/detail-view/new…nordschleife/?tx_news_pi1
      i5 4670k w/ Corsair H100i @ 4.0 Ghz | MSi Z87-GD65 Gaming | 2x4GB Corsair Vengeance Pro @ 2133 Mhz | EVGA GTX 770 ACX SC | NZXT 410 red | SteelSeries Sensei w/ SteelSeries QCK Mass | ye good ol' stock Logitech G25
      #WirSindDasGrid
      Anpassung ist die Stärke der Schwachen!
      Nachdem ich die neuesten Verordnungen zu „Erhöhung der Sicherheit auf der Nordschleife“ auf der VLN Seite gelesen hatte, ist mir jeder, aber wirklich jeder Spaß und Interesse an „RENNEN“ auf der Nordschleife vergangen. Unsere Familie betreibt bereits in der 2.Generation Motorsport, das aus Leidenschaft und nicht aus Geldgier.
      Es war, als hätte man bei mir den Schalter von ON auf OFF umgelegt….
      Ich für meine Person, will Rennen fahren, Geschwindigkeitsbeschränkungen auf einer Rennstrecke akzeptiere ich generell nicht!
      Sorry, so angepasst werdet Ihr mich nicht erleben.
      Bisher war ich immer ein bisschen stolz, wenn wir zum Rennende einen guten Job, auf der Nordschleife, der vielleicht schwierigsten Strecke überhaupt, abgeliefert hatten.
      Ab sofort, will man mir vorgeben, welches Risiko ich gewillt bin einzugehen.
      Nein, ich bin keine Conchita Bockwurst!
      Haltet von mir was Ihr wollt, aber der Nonsens begann bereits mit Code 60 und der GPS Überwachung.
      Auch hier setzten sich finanzielle Interessen, der „Anwender“ dieses Systems, gegen generierte Unfallschäden (in Millionenhöhe) der Teams und Fahrer durch.
      Das hier ist nur die „erste“ Fortsetzung eines Macht und Geldrouletts, wartet mal ab, womit es weitergeht…
      Wenn nicht bald ein Hardliner das Zepter, auch gegen eine intrigante, sensationsgeile, manipulative Presse, in die Hand nimmt, ist es vorbei mit dem deutschen Vorzeige Motorsport!
      Mal ehrlich, die DTM mit ihrem ganzen Umfeld und Regeln war doch nur noch ein Zirkus für Weichgespülte! Folgende Einblendung während der DTM Übertragung sorgten bei mir für anfänglichen Brechreiz, mit gefolgten Abschalten des TV Geräts:
      Under investigation, unsave release, penalty, penalty, penalty……
      Hier am Ring, wo noch der letzte Rest puristischen Motorsports ausgetragen wurde, beerdigt man eine der geilsten Rennserien der Welt selbst! Das ist der DMSB generierte Nordschleifen Suizid!
      Es wäre die Aufgabe des DMSB sich „pro“ Motorsport, für die zahlenden Sportler (Kunden) einzusetzen und der Presse sowie den Motorsport Gegnern Paroli zu bieten und das nicht mit „political correctness“, sondern mit der Wahrheit und Entschlossenheit.
      Machen wir uns nichts vor: es gibt und wird nie den absolut sicheren Motorsport geben, denn Fahrer und Fahrzeuge bewegen sich am physikalischen LIMIT!
      Das Bewegen am Limit und das damit verbundene Risiko, trifft übrigens auch auf alle anderen Sportarten zu.
      Das ist es doch, was uns den Spaß und die Freude bereitet! Der Nervenkitzel.
      Hier die Aufgabenstellung einer Rennveranstaltung, so wie sie in der Ausschreibung beschrieben ist: den Kurs schnellstmöglich umrunden!
      So hart es klingt, leider gehören Verletzte und gelegentlich auch Tote zum Bild des Sports und nicht nur zu dem des Motorsports.
      Akzeptieren, oder lassen!
      Motorsport is dangerous, kennt Ihr diesen Spruch überhaupt noch?
      Seit jetzt wohl total geschockt, was, aber das ist die Realität!
      Ich freue mich schon jetzt auf die Kritik aus eigenen Reihen, von ehemalig gestandenen, richtigen Rennfahrern, die diese Schwachsinnsentscheidung eines total überflüssigen Verbandes (DMSB) gutheißt!
      Hier ein, wie ich finde, sehr passendes Zitat:
      „Wer Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird beides verlieren.“
      Benjamin Franklin
      Grüße
      Jürgen


      Quelle
      "Bwoah." - Kimi Räikkönen
      GT Series | GTR4u auf Facebook
      Ja, ist´n Witz!!
      Wenn ich sehen will wie sich ein Porsche mit nem Golf auf Geschwinigskeits begrenzter Strecke misst, setze ich mich in D´dorf auf die Kö!
      Einziger Nachteil, wenn mich da irgend eine Krankenschwester beim Einparken mit dem GT3 ihres Sugardaddys platt macht, und die Wahrscheinlichkeit dürfte ein zigtausendfaches Höher sein als als Zuschauer am Ring zu sterben, kräht kein Schwein danach. Das passiert halt...

      Ist einfach ne komische Zeit in der wir leben. Ich bin´ 75er Jahrgang, bald 40, und kann mich noch bestens an "die gute alte Zeit" erinnern. Prost gegen Senna, in der Nacht aufgestanden und gesehen.
      Einen Lewis Hamilton mit seinem Klunker im Ohrläppchen hätte man als schwule Tucke vom Hof gejagt......
      Auch an die spektakuläre Zeit der Gruppe B im Rally Sport kann ich mich noch erinnern.
      Als der Ford RS200 damals in eine Zuschauermenge, die direkt am Streckenrand und frei von Leitplanken und Zäunen stand, raste, wurde erst mal nix unternommen. Die Saison, trotz weiterer tödlicher Verunglückung von Henri Toivonen un Beifahrer, wurde zuende gefahren und dann hat man die Gruppe B verboten.
      Motorsport ist und bleibt nun mal eine gefährliche Angelegenheit. Dieses totale scheinheilige Sicherheits-Dingen geht mir auf den S.ck!
      Was wäre passiert wenn z.B. er hier gestorben wäre, in einem Seat wohlgemerkt, die Chancen standen sehr gut!
      youtube.com/watch?v=WbCdkRWgquw

      Um nicht Reaktionär zu sein (das war mal eine Beleidigumg, heute alltägliche Politik!), muss man vorausschauend, unbedingt und gaaaaaaanz gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz schnell Wehrseifen entschärfen und die Klasse SP0815 und 4711 sofort verbieten!!!
      Aber bringt nix sich aufzuregen. Da gehen die Lichter aus, wenige haben das schon vor Jahren prophezeit. Der Unfall war im Prinzip nur Sterbehilfe.

      Irgendwo habe ich den Vorschlag gelesen, aus dem Ring das seit bald 60 Jahren gesuchte Atommüll-Endlager zu machen. Aus Erfahrung weiss die Politik nun, das Anhänger, Fans und Abhängige aller Realität zum trotz nix gegen diese Pläne unternehmen würden....
      Weiser Vorschlag, dem stimme ich zu.
      Lothar Matthäus: Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken.
      www.moddorsportskollegen.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Burse“ ()

      Das liegt an der Haftung.
      Die Privatfahrten werden von den Betreibern der NOS angeboten.
      Du verpflichtest Dich an die Vorschriften und die StVZO zu halten.
      Da überall die Tempolimit Schilder stehen sind die Betreiber eigentlich aus dem Schneider wenn es mal knallt.
      Die VLN und das 24h Rennen da ist der Veranstalter aber der DMSB oder auch ADAC.
      Da haben die NOS Betreiber so nichts mit zu tun.
      Das bedeutet das der DMSB für alle Sicherheitsmaßnahmen verantwortlich und dementsprechend haftbar ist.
      Der DMSB muß vor Beginn einer Veranstaltung dafür sorgen das alle bestehenden Sicherheitsvorschriften eingehalten werden und das alle Sicherheitseinrichtungen in Ordnung sind.
      Das aber kostet je nach Austragungsort eine ganze Menge Geld.
      Die NOS ist ja nicht gerade klein, das kostet Unsummen alle Sicherheitseinrichtungen immer aktuell auf dem neuesten Stand zu haben.
      Da ist es natürlich deutlich günstiger die betroffenen Stellen durch Tempolimits zu entschärfen.
      Aber wenn es wirklich Unterluft war spielt es keine grosse Rolle ob man da nun 200 statt 230 fährt.
      Zu dem zerstörten Zaun gibt es immer noch keine Stellungnahme, die wird es wohl auch nie geben.
      Die Geschädigten und die Hinterbliebenen werden mit Sicherheit den DMSB verklagen und da wird es um 7-8 stellige Beträge gehen.

      Die Verantwortlichen haben mit dieser Art von Unfall nicht gerechnet und waren nicht darauf vorbereitet.
      Nun versuch natürlich jeder seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen.
      Die veröffentlichten Änderungen sind nur der erste Schritt.
      Machen die Änderungen den Motorsport sicherer- eher nein.
      Aber die VLN und das 24h Rennen sowie die darin involvierten Teams werden dabei auf der Strecke bleiben.
      Ich glaube der Jürgen Alzen hätte sich gerne noch ganz anders ausgedrückt, aber das was er gesagt bzw geschrieben hat kann ich so voll und ganz unterschreiben.
      Mainboard: hab ich, ist schwarz / Prozessor: na klar, sonst macht das Mainboard ja keinen Sinn / Graka: ja, ist lang, schwarz und hat Propeller / Netzteil: ist da, auch Propeller /Gehäuse: schwarz- schon wieder Propeller drin / Lenkrad: ist rund, Grau und Orange / Pedale: mal sehen- ja sind noch da

      Neue Sicherheitsregelungen für die Nordschleife präzisiert

      Die Organisatoren des 24-Stunden-Rennens erklären, wie das Maßnahmenpaket des
      DMSB beim am Samstag stattfindenden Qualifikationsrennen umgesetzt werden



      Klick

      ohne worte ...
      :p2: Vietze Meister R3E GT3 Meisterschaft 2017/2018
      by Virtual-SimRacer.de :p2:

      Porsche Kremer Racing stoppt die Teilnahme am Qualifikationsrennen

      Aufgrund der kurzfristig vorgenommenen Regeländerungen wird der Kölner Traditionsrennstall Porsche Kremer Racing nicht am Qualifikationsrennen zum ADAC Zurich 24h Rennen teilnehmen.

      „Ein Tempolimit auf einzelnen Passagen der Nürburgring Nordschleife ist mit unserem Verständnis von freiem Wettbewerb im Motorsport nicht vereinbar“ begründet Kremer Inhaber Eberhard A. Baunach seine Entscheidung. „Wir bedauern den tragischen Unfall vom ersten VLN-Lauf und sind in Gedanken bei den Hinterbliebenen des ums Leben gekommenen Motorsportfans. Aber an Rennsport mit angezogener Handbremse haben wir kein Interesse“ so Baunach weiter.

      Über die Teilnahme am ADAC Zurich 24h Rennen wird das Team nach dem zweiten VLN-Rennwochenende final entscheiden.

      kremer-racing.eu/aktuelles/
      Lothar Matthäus: Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken.
      www.moddorsportskollegen.de