News & Gerüchte 24H/VLN 2014

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Sweetnuts schrieb:

      seh ich das richtig dass der schon längst vor der Kuppe abgehoben ist?
      dass dann die Strasse drunter wegzieht war ja nur der fatale Schlusspunkt



      Die Sprungkuppe am Flugplatz besteht quasi aus 2 Wellen.
      Zuerst geht es leicht in die Senke ,dann steil rauf, dann flacht es etwas ab und dann kommt noch ne kleine welle.
      Den GTR hat es schon an der ersten welle Ausgehebelt.
      Von Vorne sieht es natürlich so aus als ob er bereits vor dem Scheitelpunkt der Welle in der Luft steht.
      Team GSMF/NLC -Betatester
      Mein Rechner:
      Mein Baby
      ganz mieser unfall einfach.
      aber wenn die das nicht in 6 wochen hin kriegen mit der ursache und wirklich alle top klassen sperren dann gute nacht 24 stunden rennen.
      klar das rennen lebt von den kleinen teams aber machen diese gt3 renner nicht zu dem geilen rennen das es mitlerweile ist?
      sorry die top klassen müssen dran teilnehmen.
      vorallendingen wieviele teams allein sich schon gemeldet haben
      Sollte sich bis zum 24er nix ändern würden wohl ca 50 Fahrzeuge fehlen (also inklusive SP7, SP8 usw) ...

      Was mich nur wundert ist das es auch die SP10, also die GT4 Autos betrifft, die Cup 2 (Porsche Carrera Cup) dagegen nicht,
      sind die nicht sogar schneller als die GT4?
      :p2: Vietze Meister R3E GT3 Meisterschaft 2017/2018
      by Virtual-SimRacer.de :p2:
      Die GT4 sind vor allem (reifenbereinigt) zum Teil langsamer als ihre Straßenfahrzeuge, auf denen sie basieren. Das ist gerade purer Aktionismus ohne die wirklichen Gründe aufzugreifen. Zum einen das Abheben der vor/auf/nach der Kuppe bei mehreren Autos und die immer noch nicht vergrößerten Auslaufzonen am Flugplatz. Der Rowe-SLS ist bei den T&E-Fahrten da auch schon fast über den Zaun gegangen, da wurde aber nichts weiter gemacht :rolleyes:
      "Bwoah." - Kimi Räikkönen
      GT Series | GTR4u auf Facebook

      Nemesis schrieb:

      Was mich nur wundert ist das es auch die SP10, also die GT4 Autos betrifft, die Cup 2 (Porsche Carrera Cup) dagegen nicht,
      sind die nicht sogar schneller als die GT4?


      Weitaus schneller ... absolut lächerlich. Wie Bratwurst schrieb, purer (und blinder!) Aktionismus.

      Bratwurst, wegen den GT4-Zeiten, hast du da Beispiele? Würde mich interessieren, welche GT4-Autos das betrifft. :)
      i5 4670k w/ Corsair H100i @ 4.0 Ghz | MSi Z87-GD65 Gaming | 2x4GB Corsair Vengeance Pro @ 2133 Mhz | EVGA GTX 770 ACX SC | NZXT 410 red | SteelSeries Sensei w/ SteelSeries QCK Mass | ye good ol' stock Logitech G25
      #WirSindDasGrid
      Ich kann leider keine handfesten Zeiten liefern, in einem Kommentar bei sport auto wurde das zur Einführung der GT4 mal erwähnt. Ging um den M3 (ich meine die GTS Variante wurde als Vergleichswert genommen) und die damalige Chevrolet Corvette C6 GT von Callaway, die jeweils weniger Motorleistung generierten als die Straßenversionen. Hab gerade nochmal was recherchiert, finde den Kommentar aber leider nicht mehr :(
      "Bwoah." - Kimi Räikkönen
      GT Series | GTR4u auf Facebook
      Da die Staatsanwaltschaft mit drin hängt denke ich das die ein Zeichen setzen mussten, auch damit diese nicht noch genauer hin schaut. Über Sinn und Unsinn mancher Klassen zu sperren oder nicht zu sperren kann man sicherlich streiten, nichts desto trotz finde ich das rcihtig.
      lol, hat da wer meinen Post gelesen? XD

      übrigens

      Nordschleife: Qualifikationsrennen findet definitiv statt

      Das Qualifikationsrennen für das 24 Stunden-Rennen auf der Nürburgring
      Nordschleife findet definitiv statt - Planungssicherheit für Teams, Fahrer und Fans


      Klick
      :p2: Vietze Meister R3E GT3 Meisterschaft 2017/2018
      by Virtual-SimRacer.de :p2:
      Einfach mal die Kuppe abflachen, wie es damals in LeMans auch geschehen ist. Kostet natürlich Geld. Klassen sperren kostet nicht so viel Geld (Startgebühr). Abflachen ist schnell gemacht, wenn man nicht erst Ausschreibungen ausschreibt.

      Ich fahr jedenfalls keine 480km um nur kleine Klassen beim 24h Rennen zu sehen. Sehen vielleicht andere genauso.

      Wenn ich mir das Video vom Unfall anschaue, komm ich nicht drum herum zu sagen, dass die Reifenstapel als Sprungschanze sehe. Wenn da einer ohne Abzuheben mit hoher Geschwindigkeit reinhämmert, fliegt der wohl auch in den Zaun, vielleicht aber nicht drüber. Der alte Zaun würde so etwas nicht aufhalten.
      Fahrzeuge 2014
      Wenn mann die Kuppe abflachen würde, könnte man gleich alle Kuppen und Senken der Strecke abflachen. Es exestiert irgendwo ein video wo man den Glickhaus an einer anderen stelle abheben sieht. Zum glück ging dies gut aus. Eine andere möglichkeit wäre die Auslaufzone zu vergrößern. Wie das Finanziell und Rechtlich machbar wäre, ist dann die frage.

      Dan8 schrieb:

      Wenn mann die Kuppe abflachen würde, könnte man gleich alle Kuppen und Senken der Strecke abflachen. Es exestiert irgendwo ein video wo man den Glickhaus an einer anderen stelle abheben sieht. Zum glück ging dies gut aus. Eine andere möglichkeit wäre die Auslaufzone zu vergrößern. Wie das Finanziell und Rechtlich machbar wäre, ist dann die frage.


      Hier ist das Glickenhaus Video: youtube.com/watch?v=b5ZT2KFYY2U

      Ich finde man sollte alles so lassen wie es ist, nur den "Landeplatz" für Zuschauer sperren.
      Das die Fahrer in ihren Autos sicher sind, zeigen vor allem die Flugeinlagen in Le Mans, aber auch der Vorfall vom Samstag. Da muss "zur Sicherheit" nix unternommen oder Verboten werden!!!
      Ansonsten könnte man sich für Besucher-Tickets Zigarettenschachteln als Vorbild nehmen.
      Etwa so: Aktiv- als auch Passiv-Motorsport kann tödlich sein.
      Lothar Matthäus: Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken.
      www.moddorsportskollegen.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Burse“ ()

      @Burse

      Da haste recht, bin ich nicht drauf gekommen. Aber die großen Klassen zu sperren finde ich übertrieben. Da kann man bis zu einer endültigen Entscheidung auch erstmal eine Geschwindigkeitsbegrenzung einführen.

      @Dan8

      Die Kuppe wo der Unfall passiert ist (Flugplatz :D , sry für den Smiley) ist am Ende eines Bergauf Abschnittes und begünstigt das Aufsteigen des Vorderwagens.

      Die 2. Spungkuppe, Bereich komm ich jetzt nicht drauf, geht Bergab. Dort ist ein solcher Unfall ausgeschlossen.

      Was bei beiden immer passieren, sind Beschädigungen am Fahrwerk, insbesondere vorn, durch Materialermüdung oder Materialfehler. Heißt, wenn Vorne etwas bricht geht es mit wenig Verzögerung irgendwo rein. Sofort an den Kuppen oder später irgendwo

      :winken: Thunder
      Fahrzeuge 2014
      Ich denke mal zum Jahreswechsel wird eine Glättung des Streckenbereichs unausweichlich sein, sofern man die GT3 weiter in irgendeiner Form rechtfertigen möchte.

      Ansonsten könnten die GT3 am Ring auch [size=6](gerne)[/size] verschwinden. In den 90er und davor wurde nur mit Tourenwagen gefahren, was die Rennen nicht schlechter gemacht hat. Der Zuschauerzuspruch war damals aber auch anders. Wesentlich (!) weniger Party-Volk und deutlich mehr Motorsportinteressierte (das ist nun meine subjektive, eventuell historisch verzerrte Sichtweise). Auch die Rennen Anfang der 2000er mit den Eigenbauten ohne große Aerodynamik sind immer noch vielen gut in Erinnerung.

      Vielleicht ist ein "Rückschritt" in Richtung Breitensport mit etwas langsameren Autos gar nicht so verkehrt? Vor allem würde der ADAC wieder mehr Kontrolle über die Geschwindigkeit/Entwicklung der Autos erhalten und wäre weniger von den Herstellern abhängig, sofern er das denn überhaupt möchte...
      "Bwoah." - Kimi Räikkönen
      GT Series | GTR4u auf Facebook

      Sir Bratwurst schrieb:


      Ansonsten könnten die GT3 am Ring auch [size=6](gerne)[/size] verschwinden. In den 90er und davor wurde nur mit Tourenwagen gefahren, was die Rennen nicht schlechter gemacht hat. Der Zuschauerzuspruch war damals aber auch anders. Wesentlich (!) weniger Party-Volk und deutlich mehr Motorsportinteressierte (das ist nun meine subjektive, eventuell historisch verzerrte Sichtweise). Auch die Rennen Anfang der 2000er mit den Eigenbauten ohne große Aerodynamik sind immer noch vielen gut in Erinnerung.

      Vielleicht ist ein "Rückschritt" in Richtung Breitensport mit etwas langsameren Autos gar nicht so verkehrt? Vor allem würde der ADAC wieder mehr Kontrolle über die Geschwindigkeit/Entwicklung der Autos erhalten und wäre weniger von den Herstellern abhängig, sofern er das denn überhaupt möchte...


      Deine historische Sichtweise ist tatsächlich etwas verzerrt. Ich bin nun wirklich ein Hardcore 24h Fan, aber nach dem Verbot der GT Klassen dümpelte das Rennen mit seinen Diesel Kisten an der Spitze vor spärlich besetzten Tribünen nur noch dahin und auch ich habs mir dann gespart.
      Die VLN und das 24h ist ohne die GT3 mausetot. "Die Geister die man rief" wird man nicht mehr los.
      Kurzfristig wird man gefährliche Zuschauer Bereiche sperren und vielleicht gibts Bremsschikanen und/oder Code 100 Stellen. Die Zeit für grosse Veränderungen, sei es an Strecke oder Autos vor dem 24h ist einfach zu knapp. Dazu lese ich von Aktiven eher pro GT3 als kontra.
      So oder ähnlich wird die Entscheidung nach dem runden Tisch am Dienstag meiner Meinung nach aussehen.
      Eine bzw. DIE Strecke zu ändern ist doch Quatsch. Bei einer schwierigen Strecke muss man die Fahrzeuge und den Fahrstil entsprechend anpassen. Das hat doch früher mit deutlich stärkeren Autos (Viper oder Alzen Turbo) auch geklappt. Die kamen dann eben mit 260 an und haben auf vielleicht 220 gebremst, was heute ja scheinbar undenkbar erscheint.
      Wenn man da was begradig, kann man sich ja gleich noch Schwedenkreuz und Pflanzgarten vornehmen. Ach ja, Fuchsröhre ist ist ja auch viel zu steil, insgesamt sind ja auch zu viele Kurven auf dem Kurs und Karussell kann man ja mit dem Erdreich vom Flugplatz auffüllen...
      Ich finde, wenn man so anfängt, kann man ja direkt wo anders fahren.

      NeoN schrieb:

      ... aber nach dem Verbot der GT Klassen dümpelte das Rennen mit seinen Diesel Kisten an der Spitze vor spärlich besetzten Tribünen nur noch dahin und auch ich habs mir dann gespart.
      Die VLN und das 24h ist ohne die GT3 mausetot. "Die Geister die man rief" wird man nicht mehr los.
      Kurzfristig wird man gefährliche Zuschauer Bereiche sperren und vielleicht gibts Bremsschikanen und/oder Code 100 Stellen. Die Zeit für grosse Veränderungen, sei es an Strecke oder Autos vor dem 24h ist einfach zu knapp. Dazu lese ich von Aktiven eher pro GT3 als kontra.
      So oder ähnlich wird die Entscheidung nach dem runden Tisch am Dienstag meiner Meinung nach aussehen.


      Ich hab mal ein wenig recherchiert, was meine historisch verzerrte Sichtweise weiter bröckeln lässt :D
      1998: 63.000 (Anm.: heftige Regenschauer)
      1999: 88.000 (erstmalig GT wieder am Start)
      2000: 108.000
      2001: 136.000

      Alle Zahlen unter der Prämisse, dass sie in irgendeiner Form vergleichbar sind. Bei anderen Quellen wird dieser Trend bestätigt, wobei dort die verkauften Tickets angeben werden. Hierbei sind die Zahlen deutlich (!) abweichend. Welche Quelle nun vertrauenswürdiger ist, bleibt erst einmal offen.

      Zum Streckenumbau: Gefallen würde es mir auch nicht, aber nur den Zuschauerbereich sperren und weiterhin die Gefahr auf die Fahrer zu schieben, wäre auch kein geeigneter Weg. Jann Mardenborough hatte großes Glück, dass er da heil rausgekommen ist. Auf den Bildern sieht man ja, wie sich der Zaunpfahl in das Auto gebohrt hat. 2,5m vorne und wir hätten bei dem Unfall einen weiteren Toten gehabt.
      Das Aufsteigen muss daher aus zwei Winkeln angegangen werden: a) die Autos so anpassen, dass sie nicht aufsteigen können und b) ggf.(!) eine Anpassung der notwendigen Streckenteile, was derzeit den Bereich Flugplatz betrifft. Sich da auf die Fahrer/Teams zu verlassen, wird da nichts bringen, da immer einer lieber das Risiko eingehen wird, als irgendwie zurück zu stecken. An die Vernunft zu appellieren funktioniert ja schon beim Überrunden der kleinen Klassen kaum.
      "Bwoah." - Kimi Räikkönen
      GT Series | GTR4u auf Facebook
      Warum gehen eigentlich immer noch alle vom aufsteigen durch Unterluft aus?
      Das sind bisher nur schnell geschriebene Vermutungen.
      Der Fahrer scheint diese Version nicht bestätigt zu haben, sonst wäre es schon offiziell mitgeteilt worden.
      Auf und vor der Kuppe muß jeweils ein Streckenposten gestanden haben um im Gefahrenfall die Flaggen zeigen zu können, von denen scheint es auch keine Aussagen zu geben.
      Die Telemetrie müßte so ein Ereignis auch irgendwie gezeigt haben.
      Wieso also wird nach so vielen Tagen die Ursache- wenn es denn ein aufsteigen durch Unterluft war- nicht offiziell genannt?

      Die Strecke umzubauen ist der falsche Weg, das würde den Charackter doch stark verändern.
      Die Frage die sich noch stellt ist: wieso sind die Seile oben im Zaun gerissen?
      Die müssen dieses Gewicht eigentlich aushalten.
      Selbst wenn das oberste unter der Last des Aufpralls gerissen wäre, so wäre da durch so viel Energie vernichtet worden das die beiden anderen Seile das Auto locker hätten stoppen müssen.
      Stattdessen konnte das Auto über den Zaun springen.

      Ich vermute da einen Wartungsstau, eventuell bedingt durch die Jahrelangen finanziellen Probleme.
      Jetzt einfach den GT3 die Schuld zu geben halte ich für falsch.

      Wenn man an den betreffenden Stellen die Fangzäune erneuert und im 2m Abstand noch einen zweiten setzt müßten die Zuschauer auch nicht von da vertrieben werden.
      Man sollte auf der gesammten Schleife generell alle Sicherheitseinrichtungen überprüfen, ich vermute fast das es so richtig schon länger nicht mehr gemacht wurde.

      Aber das ist wie immer nur meine Meinung und die muß nicht richtig sein.

      Gruß Thomas
      Mainboard: hab ich, ist schwarz / Prozessor: na klar, sonst macht das Mainboard ja keinen Sinn / Graka: ja, ist lang, schwarz und hat Propeller / Netzteil: ist da, auch Propeller /Gehäuse: schwarz- schon wieder Propeller drin / Lenkrad: ist rund, Grau und Orange / Pedale: mal sehen- ja sind noch da

      Finus04 schrieb:

      Warum gehen eigentlich immer noch alle vom aufsteigen durch Unterluft aus?
      Das sind bisher nur schnell geschriebene Vermutungen.
      Der Fahrer scheint diese Version nicht bestätigt zu haben, sonst wäre es schon offiziell mitgeteilt worden.
      Auf und vor der Kuppe muß jeweils ein Streckenposten gestanden haben um im Gefahrenfall die Flaggen zeigen zu können, von denen scheint es auch keine Aussagen zu geben.
      Die Telemetrie müßte so ein Ereignis auch irgendwie gezeigt haben.
      Wieso also wird nach so vielen Tagen die Ursache- wenn es denn ein aufsteigen durch Unterluft war- nicht offiziell genannt?

      Gruß Thomas
      Es wird keine offiziellen Aussagen geben bis das Auto von der Staatsanwaltschaft wieder freigegeben wird. Nissan tut momentan strategisch gut daran keine Aussagen seitens des Fahrers zu veröffentlichen bis das Auto und die entsprechenden Daten vorhanden sind. Auch wenn Nissan wahrscheinlich die Daten live aufgezeichnet hat (so weit wie möglich) , so können sie erst wirklich diese verwerten wenn sie ihr Auto auch wieder haben, da auch so ein modernes Auto eine Blackbox hat.