GP von Brasilien

      GP von Brasilien

      Unglaublich, was diese Saison für Amateure in F1-Fahrzeugen fahren dürfen. Manche sind ja echt schnell, aber einfach noch nicht reif für diese Rennklasse. Ich denke der Vettel schaukelt das Ding heute, schon allein wenn Hülkenberg aufs Podium fährt... mal kucken, wie viel Regen da jetzt noch kommt.
      => ANLEITUNG ZUM BAU VON 3D-MODELLEN <=

      Hippopotomonstrosesquippedaliophobie - Angst vor langen Wörtern
      Wow, in dem Rennen gehts ja bis jetzt echt heiß her

      Fahren kann der Vettel, dass muss man ihm lassen...vom Letzten Platz ist er jetz schon wieder auf Rang 8...

      Allerdings würde ich nicht (so wie Rtl das gerade macht...) den Senna die ganze Schuld in die Schuhe schieben, der Vettel ist da schon ganz schön von außen komplett nach innen reingezogen, also zum Teil hat er sich das selber zuzuschreiben.
      http://www.sysprofile.de/id64925
      --- ich hab schon wieder vergessen wie man die signatur ändert ?( ---
      Naja.. ich glaube, das Vorfahren ist eher dem Auto zuzuschieben, gerade hier in Interlagos punktet der Red Bull mit guter Traktion, so wie es aussieht.
      i5 4670k w/ Corsair H100i @ 4.0 Ghz | MSi Z87-GD65 Gaming | 2x4GB Corsair Vengeance Pro @ 2133 Mhz | EVGA GTX 770 ACX SC | NZXT 410 red | SteelSeries Sensei w/ SteelSeries QCK Mass | ye good ol' stock Logitech G25
      #WirSindDasGrid
      Und gerade dieses Rennen hat gezeigt, das Vettel EINDEUTIG den Titel verdient hat. Alonso war net schlecht die ganze Saison aber halt net ganz so gut!
      Zumal der Seb grad meinte, das durch den beschädigten Auspff nicht die volle Power anlag - und dan noch vorfahren - alter Falter!!

      Schöne knappe Saison 2012.

      So kanns weiter gehn. N paar Vögel wie Grosjean und Senna können die noch mit Leuten hier von GTR4U ersetzten aber ansonsten wars doch ok :winken:
      Nee, Ron, sowas hat Red Bull ganz sicher nicht nötig.
      Und das so ein starker Schaden natürlich Einfluss hat, sollte wirklich jeder wissen, der bissl Wissen im Motorsport hat.
      Dann bräuchte man ja auch keine Windkanäle und Aerodynamikexperten, wenn man sogar mit zerfledderten Hühnereiern so schnell fahren könnte.

      Außerdem hatte der Auspuff eine Delle, wodurch der Luftstrom/Wärmerückstau beeindrächtigt wird.
      Da kann auch schnell eine Überhitzung drohen.
      In einem Hitzeschlachtrennen hätte der Red Bull das vllt. nicht durchgestanden.

      Das das Auto insgesamt gesehen doch hielt und es für den 6. Rang reichte, ist durchaus auch ein großer Sieg der Fairnees und Gerechtigkeit im Sport.
      Na all den schmutzigen Tricksereien die Ferrari durchgezogen hat, ist der WM Titel schon allein deshalb HOCHverdient.
      Ich hätte ab morgen nicht mehr in den Spiegel schauen können, wenn ich Alonso wäre, und mit solchen Siegeltricksereien die gesamte Sportwelt verar*** hätte.

      RESPEKT an der Stelle auch mal an Massa, der sich heute absolut strickt dagegen ausgesprochen hat, nochmal das Siegel zu verletzen.
      Er hat scheinbar doch eingesehen, dass dies unsportlich hoch 10 ist.
      Lieber eine späte Einsicht, als gar keine.

      Einen WM wie Alonso, der sogar für den Titel über Leichen gehen würde, braucht die Welt nicht.
      Sorry, aber das ist meine Meinung.

      Ja, in der F1 geht es um viel Geld, klar.
      Aber wenn selbst diese allerletzte Fairness noch flöten geht, dann wirds ganz finster.
      Aber zum Glück siegte ja nun die Gerechtigkeit.
      Massas Tränen wären auch sicherlich wegen dem ständigen zurückpfeifen, um Prinz Alonso zu helfen.
      Hätte Massa frei fahren können, wäre vllt. sogar ein Sieg vor Button möglich gewesen, so eine gute Pace hatte heute Massa.
      Da kann man die Tränen im Heim-GP verstehen.

      Hülkenbergs Strafe war wirklich viel zu hart.
      Vor allem weil er nie so rüpelhaft unterwegs war, und er da auch einfach wegen der nassen Piste gerutscht ist.
      Dann hätte auch Senna die gleiche Strafe bekommen müssen.

      Aber die Strafe an Hülkenberg war wohl der letzte Versuch von Todts Ferrari-maFIA, alonso mit noch mehr Tricksereien zum WM Titel zu verhelfen.

      Ich fand Alonso auch mal ganz ok, und ein guter Racer.
      Aber wer mit so viel Eiseskälte jegliche Opfer der Fairness in Kauf nimmt, um künstlich ein WM zu werden, hat bei mir jeglichen Kredit verspielt.

      Wenn Alonso nicht bald Reue zeigt und zur Fairness zurückkehrt, wünsche ich ihm NIE wieder einen Titel.
      Er schaffte es ja noch nicht mal, über irgend ein Medium dem Seb und Red Bull zum Titel zu gratulieren.
      Echt traurig.

      Wie gesagt, die F1 ist ein Geldgeschäft, klar, aber es muss einfach irgendwann auch mal eine Grenze geben.
      Ich meine, ... mal im Ernst, ... was folgt dann nächstes Jahr?
      Wird dann Ferrari dem Seb am Rennsonntag Abführmittel ins Mittagessen mischen?

      Glückwunsch Seb, Glückwunsch Red Bull.
      Einer der VERDIENTESTEN Titel der letzten 10 Jahre.
      der rbr war doch nicht stark beschädigt und bei den gripniveau fällt der angeblich monströse leistungsverlust doch gar net soviel auf als im trocknen also was manche da reininterpretieren. zudem sagte vettel nicht dass der rbr schlechter lag nur auf der geraden nicht viel ging aber da waren die bullen sowieso dieses jahr net stark. die strafe für hulk ist so schon richtig sind ja keene papnasen und wissen wie rutschig es neben der linie war. wäre webber auf nen wichtigen platz gewsesn also wenn alonso erster oder so hätte er auch platz machen müssen für den teamkolegen. ist eben ein teamsport. trickserei hin oder her die einen spielen regelwiedrig bissl mit der motorkennlinie rum die anderen eben etwas offensichtlicher wie in austin. damits net falsch rüberkommt bin weder für die vettel/rbr kombination noch für alonso/ferrari wobeis beide verdient gehabt hätten
      @Eppi, ach ja, stimmt. ;)
      Aber ich gebe euch Brief und Siegel, dass sie das so oder so als einen "normalen Rennunfall" eingestuft hätten.

      Und Anzeichen, dass die FIA mehr oder weniger stark unter Ferrariflagge entscheidet, ist ja nun seit mehreren Jahren bekannt.

      Und gerade weil ich mich nie groß von "Verschwörungen" habe anstecken lassen, ist es ein echt erstes Thema und wird immer offensichtlicher, wann und wie die FIA immer entscheidet.

      @RSR
      Naja, von mega extremen Leistungsverlusten redet ja auch keiner.
      Aber einen Einfluss hat solch eine starke Beschädigung sehr wohl.
      Das war ja nicht nur der Auspuff, sondern sogar der Unterboden war da völlig zerfleddert.
      von der Luftleitung ganz zu schweigen.
      Vettel hat der Umstand gerettet, dass es kein Hitzerennen war, und das wegen dem Regen, nicht zu sehr auf die Aerodynamik ankam.
      Ohne Regen wäre Seb heute bestimmt nicht 6. geworden.
      Dazu ist einfach die Leistungsdichte im gesamten Feld zu groß, wenn es trocken ist, und man eine solche Beschädigung hat.
      Erstmal riesen Glückwunsch an Vettel und RedBull Racing :thumbup:
      Auch weil ich es nicht in Ordnung finde, wie Ferrari die Sache handhabt. Die hatten zwar schon immer einen Nr. 1 Fahrer und das kann ich auch nachvollziehen, aber sowas wie in Austin geht dann echt zu weit... Da ist mir RB doch symphatischer. Schon Wahnsinn, wie der Energy-Drink Hersteller sich vom Spaß- zum Topteam gemausert hat.

      Zu der Beschädigung: So ein Krümmer wird schon ganz genau ausgelegt, damit der Luftstrom genau so da durch fließt, wie er soll. Und wenn da irgendwas verbeult ist, kann schon ordentlich Leistung flöten gehen. Da passt ja auch die Aussage, dass der RB auf der Geraden nicht mehr richtig ging. Die Hitze ist da noch nichtmal soo das Problem, solange der Krümmer nicht auf irgendwelche empfindlichen Karbonteile bläst und das Harz sich unter der Hitze verflüssigt.

      Aber alles in allem ein schönes, spannendes Finale und würdiger Abschluss für eine teilweise verrückte Saison. So kann das öfters laufen...
      mfg Ka.Fi
      "Was ist ihre Strategie für Le Mans?" "Schnell fahr´n und nich rausfliegen"