GT-Eins-Langstreckenserie 2012 - Racereports

      Lauf 1 - Sachsenring


      Den ersten Lauf der virtuellen GT-Eins-Langstreckenserie 2012 haben am vergangenen Samstag Abend das Simracer-Duo Sebastian Roehn und Ronny Hähnel gewonnen. Das auf einem BMW Z4 unter der Nennung von Notox-Racing startende Duo gewann nach 132 Runden auf dem virtuellen Sachsenring mit dem „Wernesgrüner 300 Meilen-Rennen“ das Auftaktrennen der dritten Saison der gemeinsam von Sim-racing.org und GT-Eins.de ausgerichteten Sim-Serie. Das Duo hielt sich trotz kleinerer Probleme den Grossteil des Rennens an der Spitze und konnte das Rennen am Ende verdient gewinnen. Die beiden restlichen Podiumsplätze belegten am Ende 2 virtuelle Jaguar-Teams. Platz 2 belegte am Ende das skandinavische Simracer Duo Rickard Hellsten (S) und Petter Kassar (N) die für Torrent Motorsport auf einem Jaguar XKR starteten. Von P4 gestartet hielt sich das nordische Duo über die gesamte Renndistanz in den Top-5 und konnte sich am Ende mit nur 30s Rückstand auf das siegreiche BMW-Team Rang 2 sichern. Den hatte auf der Ziellinie zwar der Team TFR Lamborghini Gallardo inne. Da jedoch Pilot Thomas Wackerbauer das Rennen aufgrund von Problemen seines Teamkollegen im Alleingang bestritt, folgte am Ende leider die unvermeidliche Disqualifikation. Dadurch rückte auch das zweite Jaguar-Team von Allstar Racing mit den Piloten Fabio Enders und Michael Reiter aufs Podium vor. Die beiden deutschen Jaguar-Piloten wurden von einer fehlerhaften Zeitnahme behindert, die ihnen zu Rennmitte 2 Runden vorenthielt.

      Noch mehr Pech hatten die italienischen Starter Alex Piccolo (I) und Fabio Cangioli (I) die mit ihrem virtuellen Chevrolet Camaro GT3 auf Platz 2 liegend in der 50.ten Runde mit einem Disconnect ausfielen. Die beiden für Witchwood Motorsport antretenden südländischen Piloten wären sonst ein klarer Fall für das Podium gewesen.

      In der realen Rennszene mag die Zeit des Ferrari F430 abgelaufen sein. In der GT-Eins-Langstreckenserie kam das PvG Langstreckenteam auf P4 ins Ziel. Damit schlug man noch das österreichischen Ace-Racing-Nissan Team und den Quadriga-Racing BMW Z4 die noch bis kurz vor Rennschluss einen erbitterten Kampf um P5 lieferten.

      Insgesamt starteten 29 Teams in das Auftaktrennen der dritten Saison der Serie die seit 3 Jahren mit der Simulation rFactor1 ausgefahren wird. Die in diesem Jahr im Einsatz befindliche GT3-Modifikation gestattet den Teams Einsatz von bis zu 14 unterschiedlichen Modellen. In 2 Wochen steht nun mit den 4h von <a href="http://www.spa-francorchamps.be/">Spa-Francorchamps</a> der nächste Lauf der Serie an. Eine Aufzeichnung des Laufes am Sachsenring kann unter diesem Link (Suchbegriff: Sachsenring ) als Videostream eingesehen werden.

      Preview 2.Lauf - 4h von Spa (18.2.)

      Heute abend um 20.Uhr startet der 2 Lauf der GT-Eins-Langstreckenserie 2012. Rennen 2 der virtuellen Sim-Raceserie auf Basis der Rennsimulation rFactor1 sind die 4h von Spa-Francorchamps. 25 Mannschaften haben sich für die Runde angemeldet. Als Favorit gilt erneut die beim Auftaktlauf auf dem Sachsenring vor 2 Wochen erfolgreiche Notox Racing Mannschaft, auf der Ronny Hähnel und Sebastian Roehn auf ihrem virtuellen BMW Z4 allerdings mit 40kg virtuellem Handicapgewicht ins Rennen ziehen. Die britische Torrent Motorsport Mannschaft ist ebenfalls genannt. Hingegen fehlt die italienische Mannschaft von Witchwood Racing, die beim letzten Lauf bis zu ihrem Ausfall auf den vordersten Plätzen lag.

      Im Vergleich zum ersten Rennen haben sich ein paar technische Änderungen im Rennfeld ergeben. Die bislang auf Ford Mustang, Shelby und Camaro antretenden Teams mussten nach den technischen Problemen die diese Wagen in der GT3-Modifikation verursachten auf andere Modelle wechseln. Die Racing Association sattelt von Camaros auf einen Gallardo und einen Mercedes SLS AMG GT3 um. X-Factor Racing tauscht ihren Mustang gegen einen Alpina. 2 zusätzliche Wildcard-Teams haben einen Ferrari F458 bzw. einen Ford GT genannt.

      Das Rennen startet gegen 20 Uhr und wird auf Stream 1 der Website Simrace.TV ab 19.30 live übertragen. Die Moderatoren Lutz Enger und Harald Gallinnis haben zumindest einen Gast aus der realen Rennszene eingeladen der bei der Übertragung News aus der FIA-GT-Szene verspricht.

      GT-Eins-LSS Spa ... wird nachgeholt

      Zuerst zur schlechten Nachricht: die 4h von Spa-Francorchamps als 2. Runde der GT-Eins-Langstreckenserie mussten am vergangenen Samstag nach 3 Startversuchen abgebrochen werden. Ein mittlerweile identifizierter Fehler in der Renninitialisierung, der am Samstag-Abend leider nicht rechtzeitig gefunden werden konnte, verhinderte den Start zum 2. Lauf, den wieder die 3 erstplazierten Teams von der Auftaktrunde vom Sachsenring von der Spitze des Feldes in Angriff genommen hätten.

      Zum Glück war das Qualifying für die 27 beteiligten Teams nicht umsonst. Beim nächsten offiziellen Termin der Serie am 3.März werden die 4h auf der virtuellen Ardennenachterbahn nachgeholt – mit der Startaufstellung die am Samstag ausgefahren wurde. andrea_piccini.jpg

      Highlight der Übertragung war somit das Interview mit FIA-GT-Pilot Andrea Piccini, der in der letzten Saison als Teamkollege von Christian Hohenadel auf dem Hexis-Racing Aston Martin GT1 die FIA-GT Weltmeisterschafts-Teamwertung gewann. Piccini war als Ratgeber bei der Weiterentwicklung des in der Langstreckenserie zum Einsatz kommenden GT3-Mods involviert. „Angesichts der Testbeschränkungen die wir mehr und mehr auch im GT-Sport erfahren bieten die Simulationen eine beschränkte aber hilfreiche Gelegenheit sich auf die anstehenden Strecken vorzubereiten. Seit 2003 nutzen wir das im FIA-GT-Umfeld entwickelte GTR oder Simulationen auf der Playstation.“

      Picchini erläuterte das in der nächsten Saison sein Arbeitsgerät wahrscheinlich vornehmlich aus dem Hause Audi kommen würde. Der Italiener bestätigte Gespräche mit dem belgischen WRT-Team, bei denen er schon in der vergangenen Saison bei den 24h von Spa-Francorchamps startete. Eine weitere Option wären Einsätze auf einem der Vita4One-Italia Ferraris – einem Team mit dem er ebenfalls in Gesprächen wäre.