[DTM] Saison 2012

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich finds einfach nur frech.
      Da wird er als Sohn vom ADAC Motorsportpräsidenten 10Jahre bei Audi durchgefüttert, fährt Jahrelang unter dem Niveau des Autos und nur weil er es jetzt mal 1 gutes Jahr hatte wo er was auf die Reihe gebracht hat und Meister wird, kehrt er Audi den Rücken weil er einen Erfolg vorweisen kann für ein neues Team.
      Echt fies so unloyal zu den Team/Hersteller zu sein der einem groß gemacht hat.

      Na da wird BMW wohl die ersehnte 1 auf der Haube bekommen zum Saisonstart.
      jo das stimmt wirklich :(

      ich denke da war eine menge Geld im spiel ^^

      wahrscheinlich nach den motto wer bietet mehr..... BMW hat am meisten geboten.....
      erst Spengler und dann Tomzyk 8|

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ich hoffe und wünsche es sehr dass Tom Kristensen wieder zurückkommt, das wäre echt genial! :)
      Intel i7-3770K 4.4GHZ /ASUS P8Z77-V PRO/16GB Corsair Vengeance DDR3-1600/MSI GTX980 TI 6GB OC
      GMT Leitung

      Big Ron schrieb:

      Aber 10 Jahre bei Audi ist auch schon eine ziemlich lange Zeit. Er wird wohl so oder so über einen Wechsel nachgedacht haben. Wer bleibt schon seine halbe Motorsport-Karriere bei einem Hersteller?

      Der Loeb aus der Rallye WM bei Citroen!? Hakkinen bei Mercedes damals und heute!? Der Röhrl für Audi?! Der Bernd Schneider für Mercedes!? Soll ich weitermachen? Ich meine doch aber nur: ohne Meister Titel hätte Tomczyk nie wechseln können. Da hätte er betteln müssen das er weiterfahren darf. Das ist einfach unloyal gleich den Hersteller zu wechseln nur weil man kann.
      Wenn man weiß, dass der Audi zumindest eine sichere Bank ist, während die andere Option möglicherweise noch ordentlich aufholen muss, sollte man sich das schon überlegen. Man darf aber jetzt vor allem gespannt sein, ob diese Saison Tomczyks Initialzündung war, oder nur ein starker Ausreißer nach oben in seiner Formkurve, der sich jetzt wieder mit mittelmäßigen Leistungen ausgleicht. Wenn das zutrifft, hat er so ziemlich alles falsch gemacht, was man machen konnte.

      Tommykaira5500 schrieb:

      Ich finds einfach nur frech.
      Da wird er als Sohn vom ADAC Motorsportpräsidenten 10Jahre bei Audi durchgefüttert, fährt Jahrelang unter dem Niveau des Autos und nur weil er es jetzt mal 1 gutes Jahr hatte wo er was auf die Reihe gebracht hat und Meister wird, kehrt er Audi den Rücken weil er einen Erfolg vorweisen kann für ein neues Team.
      Echt fies so unloyal zu den Team/Hersteller zu sein der einem groß gemacht hat.
      Durchgefüttert, weil er der Sohn des Motorsportpräsidenten ist!?

      Völliger Schwachsinn.
      Er hatte Sponsoren! Und wer Geld mitbringt, fährt.
      So ist das im Motorsport.

      Informiert euch erstmal - so macht ihr euch nur lächerlich! ;)

      Anscheinend hat er ja auch ein wenig Talent, sonst wäre er wohl nicht Meister geworden (in einem unterlegenen, da altem Auto)

      OPC schrieb:

      Wohin nun Tomczyk wechselt bleibt reine Spekulation - ich tippe auch eher in Richtung München, statt Stuttgart ;)

      Ziemlich sicher München

      OPC schrieb:


      Naja, wer will schon zwingend Audi fahren, wenn man was anderes kriegt :P

      Ich möchte die Mehrheit hier mal sehen.
      Die würden wohl auch zu BMW wechseln, einer Marke mit viel Tradition im Tourenwagensport.

      Audi fährt eigentlich "nur so mit". Großartig Tradition gibts da nicht (zumindest nicht im Tourenwagensport).
      Ist doch klug von BMW, sich je einen Audi- und Benz-Insider zu holen. Loyalität gibts in dem Geschäft glaub ich nicht. Wieso auch? Bei Fußballern kräht da auch kein Hahn mehr nach

      Das Zeitfenster, wo du als Fahrer ernstlich Geld verdienen kannst ist begrenzt (Und Tomczyk ist da schon am oberen Rand). Da nimmt man jede Gehaltserhöhung schon mal mit.
      "Programming today is a race between software engineers striving to build better & bigger idiot-proof programs and the Universe trying to produce bigger & better idiots. So far, the Universe is winning." (Rick Cook)

      Undertaker schrieb:

      Tommykaira5500 schrieb:

      Ich finds einfach nur frech.
      Da wird er als Sohn vom ADAC Motorsportpräsidenten 10Jahre bei Audi durchgefüttert, fährt Jahrelang unter dem Niveau des Autos und nur weil er es jetzt mal 1 gutes Jahr hatte wo er was auf die Reihe gebracht hat und Meister wird, kehrt er Audi den Rücken weil er einen Erfolg vorweisen kann für ein neues Team.
      Echt fies so unloyal zu den Team/Hersteller zu sein der einem groß gemacht hat.
      Durchgefüttert, weil er der Sohn des Motorsportpräsidenten ist!?

      Völliger Schwachsinn.
      Er hatte Sponsoren! Und wer Geld mitbringt, fährt.
      So ist das im Motorsport.

      Informiert euch erstmal - so macht ihr euch nur lächerlich! ;)

      Anscheinend hat er ja auch ein wenig Talent, sonst wäre er wohl nicht Meister geworden (in einem unterlegenen, da altem Auto)

      OPC schrieb:

      Wohin nun Tomczyk wechselt bleibt reine Spekulation - ich tippe auch eher in Richtung München, statt Stuttgart ;)

      Ziemlich sicher München

      OPC schrieb:


      Naja, wer will schon zwingend Audi fahren, wenn man was anderes kriegt :P

      Ich möchte die Mehrheit hier mal sehen.
      Die würden wohl auch zu BMW wechseln, einer Marke mit viel Tradition im Tourenwagensport.

      Audi fährt eigentlich "nur so mit". Großartig Tradition gibts da nicht (zumindest nicht im Tourenwagensport).

      Informier DU dich erstmal. Audi hat keine Tradition im Tourenwagensport? Was ist dann mit den Einsätzen in der "alten" DTM mit Stuck, Röhrl und Biela, der IMSA und GrandAm, vergessen wir auch mal die STW Zeiten nicht wo Audi auch einen Titel errungen hat.
      Außerdem kannst du mir erzählen was du willst, jeder andere der 10Jahre zum Titel gebraucht hätte wäre schon lange in einer anderen Serie oder Cockpit wenn eben nicht doch der Herr Papa Motorsportpräsident ist, das erleichtert den Einstieg zudem ungemein. Gibt ja auch nicht viele Piloten (garkeine?) die seit 10 Jahren in der DTM fahren oder?
      Audi hat eine große Motorsporttradition ... aber in Sachen "Tourenwagen" sind sie auch erst seit Ende der 80er so richtig dabei - da muss man dem Undertaker schon recht geben.

      BMW und MB haben in Sachen Tourenwagen sicher 20 Jahre Vorteile ggü. Audi ... aber große Rennhistorien haben alle 3 !
      BMW 320d ///M
      E90 LCI
      Mal ehrlich, Audi und MB haben ja "gehofft" das BMW am Besten niemanden von ihren Teams abwirbt. Aber wie soll das funktionieren? Die fangen da an und da muss man wissen wie sich solch ein Auto zu fahren hat, da brauchts einfach Fahrer die im besten Falle schon eine ganze Weile mit Autos solcher Bauart herumfahren und da sind die DTM schon sehr eigen. Joey Hand hat zuletzt gesagt das er dermaßen überrascht von der Bremsleistung und dem Grip war beim Test, und der fährt sonst GT2 und GrandAm also auch keine Einkaufswagen. Ohne efahrene DTM Fahrer ginge es da mMn nicht halb so gut.

      Ob man jetzt mit Tomczyk den großen Wurf landet bei BMW bin ich mir noch nicht so sicher - wenn Ekki gehen würde wäre es sicherlich der größere Verlust für Audi.

      Was Tomczyks lojalität angeht, nunja wurde er ja dieses Jahr erst degradiert in kleinere Team und wie man an zahlreichen Fällen (Abt, Schumacher, Alesi usw) gesehen hat ist das in der DTM meist überfällig gewesen bis es dann mal passiert und damit alles andere als ein Vertrauensbeweis oder ein Tapetenwechsel oder sonstwas wie es von Ullriich teilweise schmeichelhaft dargestellt wird. Das daraus ein Titel wurde hat wohl mehr mit dem Pech von Ekki und Spengler in diesem Jahr zu tun auch wenns die mit Abstand beste Tomczyk-Saison war.
      /[OO] (|||||) (|||||) [OO]\ BMW E36 320i Coupé

      Tommykaira5500 schrieb:

      Informier DU dich erstmal. Audi hat keine Tradition im Tourenwagensport? Was ist dann mit den Einsätzen in der "alten" DTM mit Stuck, Röhrl und Biela, der IMSA und GrandAm, vergessen wir auch mal die STW Zeiten nicht wo Audi auch einen Titel errungen hat.
      Außerdem kannst du mir erzählen was du willst, jeder andere der 10Jahre zum Titel gebraucht hätte wäre schon lange in einer anderen Serie oder Cockpit wenn eben nicht doch der Herr Papa Motorsportpräsident ist, das erleichtert den Einstieg zudem ungemein. Gibt ja auch nicht viele Piloten (garkeine?) die seit 10 Jahren in der DTM fahren oder?
      IMSA und GrandAm sind für mich keine Tourenwagen (nicht im herkömmlichen Sinne).
      Die paar Jahre, die Audi in der DTM unterwegs war, reichen für mich nicht aus, es Tradition oder gar Mythos zu nennen.

      Tommykaira5500 schrieb:

      Außerdem kannst du mir erzählen was du willst, jeder andere der 10Jahre zum Titel gebraucht hätte wäre schon lange in einer anderen Serie oder Cockpit wenn eben nicht doch der Herr Papa Motorsportpräsident ist, das erleichtert den Einstieg zudem ungemein. Gibt ja auch nicht viele Piloten (garkeine?) die seit 10 Jahren in der DTM fahren oder?
      Ganz ein hartnäckiger, was!?
      Er hatte Sponsoren - Geld!
      Und solange er das Geld hat - das übrigens von jedem Team gerne genommen wird - fährt er auch. Egal wie gut/schlecht oder schnell/langsam er ist.

      Das hat nichts, rein gar nichts mit dem Motorsportpräsidenten des ADAC zu tun.

      Außerdem:
      Welche Vorteile sollte Audi denn haben, den Sohn eines ADAC-Offiziellen fahren zu lassen?
      Weniger Strafen, Zeitvorteile, o. Ä.?

      Lächerlich!

      Undertaker schrieb:





      Zitat von »Tommykaira5500«



      Informier DU dich erstmal. Audi hat keine Tradition im Tourenwagensport? Was ist dann mit den Einsätzen in der "alten" DTM mit Stuck, Röhrl und Biela, der IMSA und GrandAm, vergessen wir auch mal die STW Zeiten nicht wo Audi auch einen Titel errungen hat.
      Außerdem kannst du mir erzählen was du willst, jeder andere der 10Jahre zum Titel gebraucht hätte wäre schon lange in einer anderen Serie oder Cockpit wenn eben nicht doch der Herr Papa Motorsportpräsident ist, das erleichtert den Einstieg zudem ungemein. Gibt ja auch nicht viele Piloten (garkeine?) die seit 10 Jahren in der DTM fahren oder?
      IMSA und GrandAm sind für mich keine Tourenwagen (nicht im herkömmlichen Sinne).
      Die paar Jahre, die Audi in der DTM unterwegs war, reichen für mich nicht aus, es Tradition oder gar Mythos zu nennen.




      Zitat von »Tommykaira5500«



      Außerdem kannst du mir erzählen was du willst, jeder andere der 10Jahre zum Titel gebraucht hätte wäre schon lange in einer anderen Serie oder Cockpit wenn eben nicht doch der Herr Papa Motorsportpräsident ist, das erleichtert den Einstieg zudem ungemein. Gibt ja auch nicht viele Piloten (garkeine?) die seit 10 Jahren in der DTM fahren oder?
      Ganz ein hartnäckiger, was!?
      Er hatte Sponsoren - Geld!
      Und solange er das Geld hat - das übrigens von jedem Team gerne genommen wird - fährt er auch. Egal wie gut/schlecht oder schnell/langsam er ist.

      Das hat nichts, rein gar nichts mit dem Motorsportpräsidenten des ADAC zu tun.

      Außerdem:
      Welche Vorteile sollte Audi denn haben, den Sohn eines ADAC-Offiziellen fahren zu lassen?
      Weniger Strafen, Zeitvorteile, o. Ä.?

      Lächerlich!

      Jetzt steigert euch mal nicht rein, er ist 10 Jahre für Audi gefahren und hat denen jetzt den Rücken gekehrt, welche Gründe auch immer das hat!