Aufhängung, MoTeC und Data Acquisition Rate

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Aufhängung, MoTeC und Data Acquisition Rate

      Hallo,
      wollte mit Hilfe von MoTeC mal das Aufhängungs-Setup (Pau; Honda Accord Euro R) untersuchen. In der .plr-Datei habe ich alles aktiviert. Die Logs werden auch brav geschrieben und ich kann die Daten auch in MoTeC einsehen. Alles gut!

      Standardmässig ist der .plr-Datei ja der Wert 10 für die "Data Acquisition Rate" eingestellt. D.h. doch, dass 10 Werte pro Sekunde ermittelt und in den Logs gespeichert werden!? Für die Analyse der Aufhängung ist das in meinen Augen deutlich zu wenig und ich habe versucht, den Wert zu erhöhen (20, 50, 100 - in der Klammer angegeben). Die Logs werden dann auch geschrieben und können in MoTeC geladen werden. Doch die Daten spiegeln nicht der Verlauf der Strecke wieder. Plötzlich habe ich angeblich auf gerader Strecke meterlang gebremst oder die Fahrwerkshöhe ist stark abgesenkt, was ja eher auf Kurvenfahrt hindeutet. Bei 100 stimmt nichtmal die Anzahl der Runden. Selbst bei Data Acquisition Rate von 10 (Standard) stimmt nicht immer alles. Die Rundenzeiten weichen manchmal (nicht immer) von denen im Spiel gezeigten Zeiten ab (z.B. eine Sekunde schneller).

      Was ist da los? Kann man da irgendwas optimieren? Muss ich noch etwas einstellen?

      Danke und mfG :)
      Hey Gobble.

      Hatte auch das selbe Problem ne zeit lang. Das Ding dabei ist, dass du die Data Aquisitoin Rate auf 10 stellen musst.
      Deine Annahme von wegen 10 mal aufzeichnen in der Sekunde stimmt. Die Ursache von diesem Phänomen wurde mir von ein paar Fachkundigen so erklärt:
      Bei 100 Aufzeichnungen/Sekunde muss der Rechner die Log-Datei 100mal /Sekunde neu schreiben. Das kann im Moment fast kein Rechner, denn für die Aufzeichnung wird die Berrechnung des Spiels 100 mal in der Sekunde unterbrochen. das merkt mann eigentlich nicht während des Spielens, du merkst es aber an der Rundenzeit. :D

      Gruss Sucii
      Hallo,

      danke für die Antwort! Sowas habe ich mir schon gedacht. Allerdings frage ich mich, ob die 10Hz-Abtastung ausreicht!? Bei nur 100km/h in der Kurvenanfahrt legt man fast 30 Meter pro Sekunde zurück. Bei einer Abtastung von 10Hz hätte ich nur alle 3 Meter einen Messpunkt. Wie soll da denn eine adäquate Aufzeichnung der Aufhängungsparameter gewährleistet sein? Bodenunebenheiten können doch eine viel höhere Frequenz haben und nach Shannon brauchen wir mindestens die doppelte Frequenz als Abtastrate. Daher der Wunsch nach wenigstens 100Hz...
      Ist MoTec bei 10Hz für die Auswertung der Aufhängung überhaupt hilfreich? Nutzt ihr die Histogramme für die Einstellung?

      (Auf einem etwas potenteren Rechner (Core i7 mit SSD statt nem alten T9550 mit Notebook-Platte) wollte ich das ganze noch probieren. Ich geb mal Bescheid, wenn ich Zeit dafür habe.)

      Danke und Gruss vom Zürichsee ;)