rfactor GT1 in GT3 Wandeln + Einheitliche Physik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      rfactor GT1 in GT3 Wandeln + Einheitliche Physik

      Hallo Leudde,

      ich weiß nicht ob ich das hier so fragen kann^^

      habe auch gesucht, aber iwie nix passendes gefunden^^

      also ich habe eine Mod für rFactor, welche nur GT1 Fahrzeuge enthält.

      nun möchte ich sie mit einer Physik eines GT3 Autos anpassen, dazu noch eine Einheitsphysik der Fahrzeuge, also dass corvette C6 und Audi R8 die gleichen Zeiten fahren, bzw gleich schnell sind von der Zeit her( natürlich abweichungen, am besten aber nur ca +- jeweils 5 Sekunden)

      ich habe von der Physik von rfactor leider gar keine Ahnung.

      Achso wegen der GT3 Physik, wenn ich sie privat benutze, kann ich doch die von irgendeinem GT3 Auto dass ich besitze nehmen ( oder brauch man auch für sich alleine eine Permission ??)

      kann mir jemand helfen ??

      Greetz

      Andy
      Assetto Corsa Online Nick: Andre Przyklenk
      Steam-Account: andyfreak1994 (gerne adden :) )
      Ich glaube da gibt es kein einfaches: "Stell den Wert um und du hast einen GT3".
      Ich kenne die Technischen Unterschiede nicht im Detail. Wenn du nur die Rundenzeit etwa anpassen willst, könntest du die Motorleistung verändern. Für jeden Motor gibt es eine Datei. Meistens glaube ich Fahrzeugname_engine.ini.
      Wie man die Werte nun bestmöglich bearbeitet kann ich dir nicht genau sagen. Ich glaube es gibt dazu auch einen Editor.

      Ansonsten kann man noch recht viel über das Gewicht erreichen, welches sehr leicht in der Physic Datei *.hdv unter dem Eintrag "Mass=..." zu finden ist.
      Ich würde allen erstmal Einheitsreifen verpassen, kannst ja schauen, wenn es nur privat ist kannst du welche von nem GT3 nehmen den es schon gibt. Über die GT3 Autos gibt es im Inet sehr gute Infos, was Leistung und Gewicht angeht. Und auf die Werte habe ich die Motoren und die Physik dann erstmal angepasst. Und dann mal alles Fahren und was nochnicht auf dem selben Level ist duch Änderungen (am einfachsten im Gewicht) angleichen. Wenn du die Motoren veränderst und das original GT1 Getriebe behälst, orientiere dich am besten ein bißchen am original Motor und behalte auch die originale maximal Drehzahl, weil es sonnst evtl zu probleme mit dem Sound kommen kann...^^
      RFactor: Hunsrückring (released) Saarlandring (WIP) Es gibt zu viele Motorsportveranstatungen an zu wenig Wochenenden! Es gibt zu viele Mädchen die sich zu wenig für Motorsport interressieren!kartmedia.de.vu
      Also das Thema Einheitsphysik kannst du mal getrost vergessen, das stellst du dir viel zu einfach vor. Lediglich die selben Physik-Files für verschiedene Fahrzeuge zu verwenden funktioniert nicht, da sich die Physik Radstand und Spurbreite aus dem 3d-Modell nimmt. Simple Anpassungen der Rundenzeiten über z.b. Gewicht sind ab einem gewissen Maß auch nur noch Pfusch. Du mußt bedenken, daß in der Physik so viele Parameter miteinander verrechnet werden, das jede Änderung einen Rattenschwanz nach sich zieht. Änderst du das Gewicht eines Fahrzeuges deutlich, so geraten dann z.b. die Reifentemperaturen, Reifendruck, Reifenverschleiss, Spritverbrauch, Bremstemperatur, Bremsverschleiss, Fahrwerksabstimmung, etc. pp. aus dem 'Gleichgewicht'.

      Die physic-engine ist halt so komplex, daß man sich schon viel Zeit dafür nehmen sollte. Es gibt jede Menge Tutorials (natürlich in englisch) um einen Einstieg zu finden, aber rechne nicht mit schnellen Erfolgen, du brauchst für so ein Vorhaben sicherlich eine Menge Geduld und ein gewisses technisches Verständnis.
      :winken:
      *schluck*

      dann sollte ich es doch lieber lassen...

      ddenn im Moment habe ich viel Krach in der Schule (nächsten Monats ZPS's und so..)
      Assetto Corsa Online Nick: Andre Przyklenk
      Steam-Account: andyfreak1994 (gerne adden :) )
      Jo, da hat weischschon Recht. Ich denke mal, Du willst das für eine kleine Liga machen, oder?
      Also wenn, würde ich empfehlen, nur Fahrzeuge zuzulassen, die vom Grundspeed her schon recht ähnlich sind.
      Wir haben das bei uns in der GTR2-Liga (GTT) auch, da wurden die Gewichte verändert, um andere Fahrzeuge als den RSR und den M3 interessant zu machen, dafür fährt jetzt zum Beispiel der Vertigo ein 90-min-Rennen locker durch, hat einen extrem niedrigen Reifenverschleiß und kann auf den meisten Strecken, von den Rundenzeiten her, ganz gut mithalten.
      Auch der Reifenverschleiß wird natürlich durch ein geringeres bzw. größeres Gewicht beeinflusst, wenn das dann nicht alles aus dem Ruder laufen soll, mußt Du wohl oder übel jedes einzelne Fahrzeug
      separat anpassen, bis Du damit die selben Rundenzeiten fährst, wie mit dem Vergleichsfahrzeug. Dabei kann man auch den Verbrauch aneinander angleichen.

      Wie schon mein Vorredner sagte, solltest Du Dich da aber vorher mal mit auseinandersetzen, was welcher Wert bedeutet und was dessen Veränderung bewirkt bzw. auf was sich diese auswirkt.
      Manchmal ist es so, das eine Veränderung eine Korrektur an anderer Stelle nötig macht.

      Nix für ungut, aber wenn Du Dir da nicht sicher bist, solltest Du die Finger davon lassen, um unschöne und vor Allem unbrauchbare Resultate zu vermeiden.
      meine Homepage

      DS Motorsport findest Du auch auf Facebook...besuche uns HIER

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Schuchi“ ()

      Naja, man muß ja nicht gleich den Kopf in den Sand stecken. Hier gibt es zahlreiche Threads, die sich mit den verschiedenen Werten der Physiken befassen, dabei sollte grundsätzlich wurscht sein, für welches Game die Physik ist. Nur wirst Du keine GTR²-Physik in rFactor zum laufen bekommen (zumindest nicht so, wie sie es in GTR² tut)...
      meine Homepage

      DS Motorsport findest Du auch auf Facebook...besuche uns HIER