Regensetup!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hallo!

      Hatte grade die Qualifikation mit dem F550 auf der Strecke Enna mit ner Sekunde Vorsprung beendet! Nun bin ich ins Rennen und dort fand ich ne nasse Strecke vor (Wolkenbruch) 8o!
      Hab das Rennen gestartet, aber hab keine Chance, da das Auto unfahrbar is im Regen!
      Was muss ich genau verändern am Setup um ne Regeneinstellung zu haben, so das dass Auto wenigstens fahrbar wird!

      mfg
      Regen is immer so ne Sache, brauchst nen Ruhigen Style.
      Ansonsten kann ich auch nur sagen Federn weicher machen vor allen hinten dafür die Dämpfer etwas härter, das wichtigste is das verhältnis richtig anzupassen zwischen vorne und hinten (den was macht das Auto wenn man Gas gibt er wird vorne leichter hinten schwerer beim bremsen andersrum).
      Und bei den Dämpfern is es wichtig das verhältnis zwischen Stoss und Abprall den zu viel von einer Sache macht es Instabil (bsp. zu viel abprall kann bewirken das das rad zu schnell wieder ausfedert und somit das entsprechende Rad keinen richtigen Bodenkontakt hat) deshalb nich zu viel differenz zwischen den beiden.
      Ansonsten solltest du drauf achten das deine Reifen die richtige Temp. haben (80-110° je nach hersteller) und das verhältnis zwischen den Temp. von innen nach aussen (er sollte innen am wärmsten sein und tendenziel um ungf. 10° nach aussen sinken- bsp: a 84, m 90, i 94) regeln kannst das mit Druck, Sturz und vorspur aber auch die Fahrwerkseinstellungen.

      Mehr fällt mir erstmal nich ein, hoffe könnte ein wenig helfen.

      Kobra

      Edit:
      hab mal nen Link kleines Glossar über Dämpfer und Federn. :)
      stossdaempfer.adlexikon.de/Stossdaempfer.shtml
      Ich Bin Immer Nur Das Was Ihr Gerade Aus Mir Macht, Ob Ihr Mich Ernst Nehmt Oder Meint, Es Ist Alles Ausgedacht. Es Liegt In Euer Macht Ich Habe Darauf Keinen Einfluss, Aber Denkt Einmal Drüber Nach Dann Könnt Ihr Fronten Wenn Es Sein Muss.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „WhiteKobra“ ()

      Ich nochmal ?(

      Dachte eigentlich das ich die Sache mit dem Differential richtig verstanden habe! Habe hier jetz aber 3 Setup-Guides für GTR liegen, und überall is was anderes beschrieben!

      Könnte bitte jemand mal kurz die drei Elemente Kraftschluss, Sperrwirkung, Vorbelastung erklären! Also z.B. wenn ich Kraftschluss nach oben bzw. nach unten stelle was dann passiert bzw. die Auswirkungen sind!

      Ich dachte mir wäre das klar... aber bin jetz irgendwie leicht verwirrt ;) !



      ... zu den Dämpfern und Reifen!

      Bei Regen komme ich mit den Reifen nicht auf Temperaturen von 80-110°!

      Stellt ihr den Stoss und Abprall immer gleich ein, oder komplett verschieden?
      Das beste Regen Setup ist ein guter Gas-Fuß, der hilft bestimmt, wenn die oben erwähnten Einstellungen nicht funktionieren. Zur Not die unteren Gänge länger legen, am besten so, dass du ein ordentliches Gefühl fürs beschleunigen hast. Auch das Differential ist wichtig, weil beim rausbeschleunigen sonst das Heck ziemlich schnell ausbricht. Aber Meinung bleibt die gleiche, das Setup ist der Feinschliff, nicht umsonst testen die Pro´s etliche Runden auf Nasser Fahrbahn.

      bye
      der fahrer mit seiner fahrweise ist das wichtigste.
      im regen muß man nunmal einen anderen fahrstil hinlegen als im trockenen wenn man erfolgreich sein will.
      regensetup: viel mechanischer grip durch weiche federung und dämpfung, mehr aerodynamischer abtrieb (abhängig von der streckenlänge der schnellen kurvenabschnitte sowie der länge der bremszonen),bremsbalance deutlich weiter nach hinten,höhere sperrwirkung des differentials und natürlich die für die bedingungen am besten geeignetten reifen.
      regenreifen generell nur nutzen wenn die streckenbedingungen nass oder aquaplaning sind,ansonnsten intermediate.
      die reifentemperaturen sollten niediger als bei trockenreifen sein da die regenreifen auf distanz zu hohe temperaturen sehr übel nehmen.

      kurz zu den dämpfern:
      harter stoß bedingt immer weichen abprall und umgekehrt.
      harter stoß verringert die schluckfähigkeit der radaufhängung und belastet die reifen deshalb mehr da diese nun einen größeren teil der abfederung von unebenheiten leisten müssen weswegen sie stärker walken und sich dadurch auch stärker erwärmen.

      kurz zum differential:
      die sperrwirkung ist variabel und drehmomentabhängig.

      die "vorbelastung" ist der statische,feste anteil der sperrwirkung welcher drehmomentunabhängig immer anliegt.

      der "kraftschluss" ist die drehmomentabhängige,progressive komponente beim beschleunigen des wagens.
      je höher desto mehr nimmt die gesammtsperrwirkung beim beschleunigen in abhängigkeit vom drehmoment der antriebsräder zu.

      die "sperrwirkung" wirkt wie der kraftschluss,allerdings für das abbremsen des autos durch den motor.

      generell gilt höhere sperrwirkung des diff., -> mehr untersteuern und mehr traktion im jeweiligen fahrzustand.
      außerdem erhöht sich der reifenverschleiß bei schlupf.

      beispiel:

      ks:100%
      sw:50%
      vb:3

      die sperrwirkung des differentials beim beschleunigen liegt zwischen 3 und 6.
      die sperrwirkung beim abbremsen mit dem motor liegt zwischen 3 und 4,5.

      mit hilfe der progressiven komponenten ist man in der lage,die sperrwirkung des differentials bei großen drehmomenten der antriebsräder zu erhöhen.
      dadurch kann man stärker aus kurven herausbeschleunigen und weiter in kurven hineinbremsen ohne das einem in der kurve selber zu starkes untersteuern plagt.
      das ist ein großer vorteil gegenüber einer fest eingestellten sperrwirkung welchen man nutzen sollte.
      Und was ist wenn ich Vorbelastung auf 1 stelle, und Kraftschluss und Sperrwirkung auf 0%?

      Sperrwirkung beim beschleunigen 1-3 ???
      Sperrwirkung beim bremsen 1-3 ???

      Also würde in dem Fall das Differenzial früher greifen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „--Chris--“ ()

      Original von --Chris--
      Und was ist wenn ich Vorbelastung auf 1 stelle, und Kraftschluss und Sperrwirkung auf 0%?


      dann hättest du eine konstante,drehmomentunabhängige sperrwirkung von 1.

      generell ist es so das man für das fahren von engen kurvenradien eine geringe sperrwirkung braucht damit sich beide antriebsräder mit unterschiedlicher drehzahl drehen können da sie ja beide einen unterschiedlichen fahrweg zurücklegen müssen.
      je größer der kurvenradius desto mehr sperrwirkung ist sinnvoll.

      ich bringe noch ein beispiel:
      ks:50%
      sw:100%
      vb:3

      mann brettert mit durchgetretenem gaspedal eine gerade hintunter und kommt auf eine enge haarnadelkurve zu.
      auf der geraden liegt dann die sperrwirkung des diff. irgendwo um 3,5 weil das drehmoment der antriebsräder in den hohen gängen relativ gering ist.
      nun beginnt das anbremsen,fuß vom gas und runterschalten der gänge.
      die sperrwirkung nimmt nun deutlich zu und kann im ersten gang wo das abbremsdrehmoment am größten ist bis zu 6,0 erreichen.
      nach beenden der verzögerung des wagens lenkt man in die kruve ein und rollt dort einen kurvenabschnitt mit konstanter geschwindigkeit herum wobei man dann nur so viel gas gibt das das auto weder verlangsamt noch beschleunigt.
      das drehmoment an den antriebsrädern ist dann 0,die sperrwirkung deshalb genau 3,0.
      das ende der haarnadelkurve naht und man beginnt kräftig zu beschleunigen.
      die sperrwirkung steigt nun wieder an und kann im ersten gang ein maximum von bis zu 4.5 erreichen.

      möchte mann die sperrwirkung des diff. beim durchfahren einer kurve mit konstannter geschwindigkeit erhöhen muß mann vb vergrößern.
      möchte mann das die sperrwirkung beim herausbeschleunigen aus einer kurve größer ist muß mann ks vergrößern.
      möchte man beim einlenken in eine kurve mehr sperrwirkung damit das heck nicht so schnell ausbricht und mann tiefer in die kurve reinbremsen kann so muß man sw vergrößern.


      möchte man das die sperrwirkung des diff. stark drehmomentabhängig ist so muß mann eine kleine vb und große werte für ks bzw. sw nutzen.

      möchte man das die sperrwirkung des diff. wenig vom drehmoment abhängig ist so muß man eine große vb und kleine werte für ks und sw nehmen.

      Antriebsmoment = 0???

      hallo nochmal

      Frage mich gerade warum das Antriebsmoment an den Rädern beim befahren einer Kurve mit konstanter Geschw. gleich null sein soll.
      Ich muss ja abhängig vom Kurvenradius ein Antriebsmoment einleiten um
      die Widerstandskräfte zu überwinden, ansonsten würde mein auto langsamer.
      Mit einem Antriebsmoment habe ich aber wieder eine von der Einstellung
      abhängige Sperrwirkungdes Differentials.

      Oder?

      Gruß Stefan ;(

      Alan McNish zum Regenset

      Das meiste ist ja schon gesagt.

      ZITAT

      "Zuerst versucht man Aquaplaning zu vermeiden", so der Schotte. "Man erhöht also die Bodenfreiheit des Autos. Um den Abtrieb zu verstärken, werden die Flügel so steil wie nur möglich gestellt." Die größte Veränderung spielt sich jedoch beim Fahrstil ab. "Wir sind nicht mehr so aggressiv am Lenkrad und fahren sanfter."

      "Wir fordern die Aufhängungen nicht mehr so stark", fuhr McNish fort. "Um eine optimale Traktion zu bekommen, wird der Drehstabilisator weicher eingestellt,der Sturz zurückgenommen, ebenso die Dämpfer. Auch das Bremsen ist anders. Um die benötigten Temperaturen der Bremsen zu erreichen, decken wir große Teile der Bremsscheiben und Leitungen ab und verstellen die Bremsbalance etwas nach hinten."

      Auch die Motoren dürfen nicht zu sehr gekühlt werden, daher "werden einige Teile der Kühlöffnungen geschlossen", fuhr er fort. "Das Wichtigste ist jedoch, dass die Kraftentfaltung des Motors sehr weich ist.

      bis denne
      lumad
      wie man n regensetup gestaltet ist doch im groben immer gleich,egal was fürn Fahrzeug ich habe(GT,F1 o.ä.), wie muss ich nen wagen abstimmen, wenn ich weiß, das so ab hälfte des rennens es trockner wird und bei 75% man spätestens mit Slicks fahren sollte? hab im Moment eins, das bei nässe einigermaßen und bei Trockenheit funktioniert, nur bei feuchten Bedingungen aboslut unfahrbar ist?
      GTT 2014
      Nihon Racing | P8|67Pkt
      #16 IceT | NiRa 458 | P17|24 Pkt
      #95 Capi | NiRa M3| P12|43Pkt
      Nihon Racing Scandalous Ryuko | P11|45 Pkt
      #82 Sheepy | NiRa 997 | P21|17Pkt
      #85 florauh666| NiRa M3 | P16|28Pkt
      Nihon Racing