Angepinnt Tutorial: From bad to better - Screens in PS bearbeiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Tutorial: From bad to better - Screens in PS bearbeiten

      Hey Leute,
      ich fange mal an, euch kleine Tutorials zur Verfügung zu stellen, wie man mit Photoshop (oder auch GIMP)
      seine langweiligen Bilder mit Photoshop etwas aufwerten kann.

      Dieses hier ist mein erstes Tutorial, also ist es sicher nicht perfekt. Ich muss erstmal probieren,
      wie ich sie am besten strukturiere.

      Ich zeige euch, wie ich aus einem Standart-Pic eine Regenszene erstelle mit viel Schlamm- und Spritzeffekten.

      Dieses Tutorial geht weniger auf die einzelnen Einstellungen bei den Filtern ein, sondern viel mehr soll es die einzelnen
      Arbeitsschritte und Möglichkeiten zeigen, wie man vorgehen kann und mit welchen Hilfsmitteln dies möglich ist.

      Ich hoffe, ihr könnt damit was anfangen.

      Solltet ihr Fragen haben, überlegt, ob sie wirklich wichtig sind und kontaktiert mich.

      Viele Grüße,
      Ron

      (Rechtschreibfehler dürft ihr behalten)



      Zum Eintrag in der Datenbank

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Big Ron“ ()

      Aber 5 Stunden für das Bild


      Na ja. 5 Stunden ist schon ne gute Zeit.
      Ihr müsst immer bedenken, dass ich natürlich ausprobieren muss, wie es am Besten passt und die ganzen Ebenen müssen aufeinander abgestimmt werden.

      Profis kriegen das schneller hin, für mich war es aber schon ok.

      hätt nich gedacht, das soviel zeit in dem Bild steckt


      Wie ich das nun verstehen soll, weiß ich allerdings nicht ?(

      dürfen wir mehr tutorials erwarten?


      Selbstverständlich dürft ihr mehr Tutorials erwarten. Das nächste ist schon in Planung ;)

      Und danke für das Feedback ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Big Ron“ ()

      Wenn ich ehrlich bin hätt ich gedacht, das sowas in 1-2 vllt auch 3h getan ist


      In 3h ist es sicher möglich. Aber irgendwer muss ja den Anfang machen. Und aller Anfang ist schwer :D

      Das nächste Thema verrate ich nicht. Das Bild hab ich schon im Kopf, aber ob es so spektakulär wird wie in meinen träumen muss ich erst noch sehen ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Big Ron“ ()

      Original von Big Ron
      Das nächste Thema verrate ich nicht. Das Bild hab ich schon im Kopf, aber ob es so spektakulär wird wie in meinen träumen muss ich erst noch sehen ;)


      dann gehts bestimmt um nen Crash oder so^^

      sowas hatte ich auch mal vor...aber ich glaub ich werde jetzt auch mal mehr exotische Screens machen^^

      mit dem super Tutorial sollte da nix schief gehen^^ :thumbup:
      mfG Marc! :winken:
      Ja, es gibt viele sehr gute Seiten mit Tutorials. Ich bin auch absoluter Tutorial-Junkie. Bei meinen Arbeiten verwende ich sie sehr oft.

      Es ist sehr schwer, gute Tutorials zu schreiben, vor allem, weil es ja auch Anfänger verstehen sollen.

      Ich mag es eigentlich mehr, wenn man die Erklärungen oberflächlich hält, da sich vor allem Anfänger total überfordert fühlen, wenn sie seitenweise Filteroptionen und -einstellungen sehen.

      Viel mehr sollte es einen antreiben, zu wissen, mit welchem Werkzeug man den Effekt erzielen kann und dann rumprobiert.

      Ich denke, so ist der Lerneffekt auch höher, da man nicht jeden kleinsten Regler vorgesetzt bekommt. Man ergreift etwas Eigeninitiative und versucht selbst, die richtigen Einstellungen zu finden.

      Jedoch muss ich da noch das richtige Mittel finden, wo ich Kompromisse eingehe und wo ich nur Hinweise gebe.

      Datt wird schon.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Big Ron“ ()

      Original von Big Ron

      Ich mag es eigentlich mehr, wenn man die Erklärungen oberflächlich hält, da sich vor allem Anfänger total überfordert fühlen, wenn sie seitenweise Filteroptionen und -einstellungen sehen.

      Viel mehr sollte es einen antreiben, zu wissen, mit welchem Werkzeug man den Effekt erzielen kann und dann rumprobiert.

      Ich denke, so ist der Lerneffekt auch höher, da man nicht jeden kleinsten Regler vorgesetzt bekommt. Man ergreift etwas Eigeninitiative und versucht selbst, die richtigen Einstellungen zu finden.


      Stimmt, sehe ich auch so :thumbup:
      Ich finde, dass dadurch auch der eigene Stil beibehalten bleibt, bzw. dass sich ein eigener Stil entwickeln kann.
      Zum Beispiel sehe ich bei Screens von Phant immer, dass sie von ihm sind.
      Man erkennt einfach die Farben etc. wieder :tongue:.
      Echt ein gutest Tutorial. Ich glaube ich werds öfters mal benutzen^^