Fahrwerkshöhe

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Fahrwerkshöhe

      Hallo,

      in GTR2 wählt man ja die Fahrwerkshöhe hinten 2, 3 cm höher (MoTeC) als vorn, damit der Diffusor ordentlich arbeitet.

      Ist das in GTL auch in der Form zu berücksichtigen oder gibts da gar keine Diffusoren? Wenn ja, wie bekomme ich die echte Fahrwerkshöhe ohne MoTeC raus? Oder wenn nein, soll ich die Fahrwerkshöhe einfach so niedrig wie möglich wählen, so dass sich der Karren noch ordentlich steuern lässt?

      Im konkreten Beispiel gehts um den großen Capri in Spa.


      Danke! :thumbup:
      hi

      ich fahre zwar nur Porsche, den stelle ich aber immer so tief als möglich ein. Ausser er setzt dann zu stark auf.

      Beim Capri würde ich es genauso machen.
      Ich sag mal je tiefer desto besser zu fahren. Kommt mir jedenfalls so vor.

      :bye:
      selber Style haben

      oder nur dran teihaben
      Halllo Gobble-G

      Grundsätzlich hat SRS natürlich recht: So tief wie möglich und so hoch wie nötig. Ein höheres Fahrzeug erhöht ja u.a. den Luftwiderstand. Es gibt keine Diffusoren in GTL. Darauf musst du also keine Rücksicht nehmen. Wenn das Fahrzeug versetzt und hüpft, musst du evtl. ein bisschen höher gehen. Bei hohen Randsteinen, Sprüngen und sehr holprigen Strecken kann das Zeit bringen. Es gibt aber nur wenige Strecken, wo das nötig ist. In Spa fahre ich mit dem Capri hinten einen Klick höher, weil ich sauberer über die Randsteine (z.B. Busstop-Schikane) komme.

      Was du einstellst, hängt natürlich auch von deinem Fahrstil und deinen Vorlieben ab. Wer Übersteuern mag, kann hinten auch ein bisschen höher einstellen. Allerdings gibt es dafür auch andere Möglichkeiten.
      Ich hatte eine schwere Kindheit. Ich kam praktisch ohne Zähne zur Welt und war die ersten Jahre so gut wie infantil.
      (Robert Gernhardt)
      Super, alles klar. Werde ich an diesem WE testen.
      Meine Idee war halt auch, dass man speziell durch die Höhe hinten indirekt den Flügel bzw. den gesamten Abtrieb des Boliden (bedingt durch die Neigung nach vorn) beeinflussen kann. Wenn das durch die Simulation nicht berücksichtigt wird, kann ich das außer Acht lassen und nur auf den Luftwiderstand und die Bodenfreiheit achten...
      In GTL kannst Du bei allen Autos das Fahrwerk auf maximale Tiefe einstellen, da die alten Mühlen nicht so tief sind wie die Modernen.

      An "Aufsetzprobleme" kann ich mich in den letzten drei Jahren nicht erinnern.


      Gruss
      Zille :bye:

      pleasantry Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht. :this

      Morgen!

      Original von grojosan
      [...] Ein höheres Fahrzeug erhöht ja u.a. den Luftwiderstand. [...]

      Häää? Wie bitte? Wie kommst Du denn da drauf?

      Die Ableitung, so wie ich sie mal gelernt habe (Physik 6-te Klasse) & weltweit Anwendung findet, ist doch (immer noch): F = A * cw * p/2 * v^2!

      Somit ist die Höhe des Fahrzeuges doch völlig unwichtig!?! Die Fläche (senkrecht zur Strömungsrichtung) ist doch bei 4cm genausogroß, wie in 5m Höhe; mal abgesehen von den paar qcm's, die man(n) mehr von den Reifen hat (fallen mit nicht mal 1 0/00 ins Ergebnis)...

      Das Einzigste, was sich durch die Fahrzeughöhe / Bodenfreiheit ändert, ist doch die Lage / Höhe des (Gesamt)Schwerpunktes!
      Es ging hier um die einseitige Erhöhung des Fahrwerks hinten. Wenn ich das Fahrzeug vorn und hinten gleichmässig höher mache, ändert sich natürlich praktisch nichts, da hast du völlig recht
      Ich hatte eine schwere Kindheit. Ich kam praktisch ohne Zähne zur Welt und war die ersten Jahre so gut wie infantil.
      (Robert Gernhardt)
      Die Lage des Schwerpunktes ist schon von enormer Bedeutung, nicht umsonst werden Rennwagen immer möglichst tief gelegt damit der Schwerpunkt weit unten ist. Beim Tieflegen habe ich aber noch meine Probleme, weil ich irgendwie nicht richtig erkennen kann wann das Auto wie viel aufsetzt. Ich glaub da mach ichs so wie Zille meinte - einfach so tief wie geht :D.
      mfg
      red
      Morgen!

      Original von RedCloud
      Die Lage des Schwerpunktes ist schon von enormer Bedeutung, [...]

      Das hab ich ja auch nie bestritten; nur benannt.


      Original von grojosan
      Es ging hier um die einseitige Erhöhung des Fahrwerks hinten. [...]

      Selbst da aber, von "Erhöhung" des Luftwiderstandes zu sprechen, ist schon (fast) strafbar!

      Ich hab's mal (grob) durch gerechnet (mit allgemeinen Werten) & bin auf folgende Faktoren gekommen:
      * Erhöhung des Fahrwerkes um 5 cm (allseitig): ~ 9 ‰ (Promille) [also 0,9 %]
      * Unterschied des Fahrwerkes um 5 cm (beidseitig - vorn zu hinten): ~ 3 %

      Mit Beachtung, daß sich v [Strömungsgeschwindingkeit] (quatratisch) expotential in die Formel einfügt, dürfen diese Werte, schon "vernachlässigt" werden. Da hat die Reibung der Reifen (durch Spur, Sturz & Druck), mehr Auswirkungen auf die auftretenden "Verluste"!

      Meine Angaben beruhen auf allgemeinen Fahrzeugmaßen & sind, in Anbetracht dessen, (stark auf)gerundet. In der Praxis würde ich die Werte mal als "Maximum" ansehen.


      Original von RedCloud
      [...] Ich glaub da mach ichs so [...] einfach so tief wie geht [...]

      Ist aber spätestens dann nicht mehr so das Wahre, wenn der Aufsetzt (zusätzliche Reibung, Verlust der [Boden]Haftung, etc.)...
      Na wenn das so ist, dann werde ich das ab sofort nicht mehr behaupten. Nicht dass ich noch bestraft werde. :D Aber ich hätte echt gedacht, dass die Auswirkungen grösser sind.
      Ich hatte eine schwere Kindheit. Ich kam praktisch ohne Zähne zur Welt und war die ersten Jahre so gut wie infantil.
      (Robert Gernhardt)
      Original von dwp_ast
      Original von RedCloud
      [...] Ich glaub da mach ichs so [...] einfach so tief wie geht [...]

      Ist aber spätestens dann nicht mehr so das Wahre, wenn der Aufsetzt (zusätzliche Reibung, Verlust der [Boden]Haftung, etc.)...

      Klar ist Aufsetzen zu vermeiden, worauf ich mich aber bezog war Zilles wichtige Aussage:

      Original von Zille
      In GTL kannst Du bei allen Autos das Fahrwerk auf maximale Tiefe einstellen, da die alten Mühlen nicht so tief sind wie die Modernen.

      An "Aufsetzprobleme" kann ich mich in den letzten drei Jahren nicht erinnern.

      ;) Ich glaub da Zille öfter mal am vorderen Ende des Feldes herumfährt müsste es für Freizeitracer wie mich locker reichen :racer:.

      mfg
      red
      :grübel: Da wär ich mir jetzt nicht so sicher. Ein weniger geübter Fahrer beherrscht sein Fahrzeug ja nicht so gut und tendiert daher wahrscheinlich eher dazu, überhaupt in solche Situationen zu geraten. Oder liege ich da falsch?
      Ich hatte eine schwere Kindheit. Ich kam praktisch ohne Zähne zur Welt und war die ersten Jahre so gut wie infantil.
      (Robert Gernhardt)

      Post was edited 1 time, last by “grojosan” ().

      Ehrlich gesagt spiele ich auch so gut wie garnicht an der Einstellungen herum. Ich bastle ein bisschen an den Übersetzungen, aber bei den meisten Sachen weiß ich einfach nicht was genau es bringt. Was macht es z.B. für das Fahrverhalten für einen Unterschied wie ich den Querstabilisator einstelle? Oder ob ich 4 oder 5 Stoßdämpfer nehme? Ein Guide zu dem Thema wäre ein Traum! :racer:
      mfg
      red
      Ich würde auch gerne mal eure Meinungen und Erfahrungen bezüglich eines Erlebnisses "hören", das ich ca. vor 2 Jahre hatte.

      Dort gab mir ein Kanadier mal ein Setup, wo der Indy-Car VORNE höher war als HINTEN (das Game war Papyrus Nascar Racing, also das letzte das sie veröffentlichten bevor sie leider für immer aufhörten).
      Und mit diesem Setup bin ich Wahnsinns-Zeiten gefahren, in denen ich sogar kurzzeitig den Streckenrekord hielt.
      Das war für mich einfach unglaublich und ich fragte mich, ob es evtl. nur daran lag, das die Simulationsberechnung nicht ganz korrekt funktioniert.
      Allerdings hab ich hier auch nicht so die Ahnung.

      Nun bin ich ja in Wirklichkeit zwar ein Fan von starken Boliden oder Prototypen und Oldtimer, doch habe ich keine wirkliche Ahnung vom rumschrauben an den Autos. obwohl auch ich manchmal 4-5 Stunden und mehr pro Strecke/Auto brauche, bis ich mit dem Setup zurecht komme.

      Aber dieses Setup hatte mich total verblüfft, da ich prizipiell immer die Autos vorne tiefer machte als hinten, insofern sie denn auch einstellen gingen. Auch sind einfach die m eißten Autos vorne werksmäßig tiefer als hinten.

      Man könnte jetzt noch einfügen, das der Fahrtwind/Aerodynamik das Auto ja durch zunehmende Geschwindigkeit und dadurch zunehmenden Druck auch vorne runterdrückt. Also wäre ein zuviel doch gar nicht gut.

      Nun verstehe ich die Sache bis heute noch nicht richtig. Fakt war allerdings, das ich mit diesem Setup verrückte Zeiten fuhr. Besser als alle meine Setups die ich sonst wo her hatte oder selbst erstellte.

      Also klärt mich mal bitte auf, ob dies so in Wirklichkeit auch so wäre. wird das Auto dadurch nicht instabiler, wenn es vorne höher ist? Fragen über Fragen. Vielleicht sind ja ein paar Physiker oder Aerodynamiker unter uns :hilfe:
      Denke das hat mit dem schwersten Punkt im Auto zu tun, dem Motor. Ich hab bei Grantourismo, wenn ich Porsche gefahren bin grundsätzlich das Auto so eingestellt das es vorn ein wenig höher war. Aber in der Realität würde man da glaub ich ernsthaft Probleme mit der Luft die unter das Vehicle strömt bekommen, denk ich, man erinnere sich an den Abflug von Mark Webber in Le Mans, der sich rückwärts überschlug, weil er Luft unters Auto bekam. Wäre mal ein Versuch Wert, habs bei GTL noch nicht probiert. :winken:
      Fight the fuckin Cancer!!! Rote Seite for ever!