Volkswagen-Werk wünscht nur noch VWs auf Parkplatz

      Original von Landi
      ...
      zur Preispolitik des VW Konzerns :hilfe:

      ich hatte mir 1992 einen niegel nagel neuen VW Polo GT gekauft , damals 24.000.- DM ( 12.000 € ) da bekommt heute glaub ich gerade mal nen lumpigen VW Fox für das Geld X(

      VOLKSWagen :rotekarte:

      aus dem Grund fahr ich Italiener :thumbup: :thumbup: Lancia :thumbup:



      Also 12271 Euro (24000DM) würde ich für die (aus heutiger Sicht) Blechbüchse Polo2 auch heute nicht ausgeben. ;)
      Auch wenn´s ein GT war,...der hatte trotzdem nur 75PS und keine Ausstattung.

      Für 12700 Euro bekommste heute auch noch nen Polo mit 80PS. Der hat dann aber auch einen "etwas" höheren Sicherheitsstandard und ist auch nur nur unwesentlich gößer.

      Insgesammt sind die Preise seit 1992 aber auch um 25% gestiegen. Das heisst die 24000DM von damals wären heute 30000DM ;)



      Edit,...um aufs Topic zu kommen. Ein Bekannter der früher bei Ford arbeitete erzählte ähnliches. Wenn da ein Mitarbeiter mit ´nem Golf ankam wurde das auch nicht so gern gesehen. Anders war es allerdings bei Autos zu denen Ford kein Konkurrenzproduckt hatte,... Smart oder Porsche zum Beispiel waren wohl problemlos.

      Wobei,...wer kauft sich als Werksangehöriger Bei den mitarbeiternachlässen ein markenfremdes Produkt? Oder gibts diese Rabatte heute nicht mehr?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Ingo“ ()

      Ja, zwar nicht mehr so wie vor 10 Jahren, aber immer noch aktuell.

      Die meisten haben sowieso ein WOB - Kennzeichen.


      Ich denke insbesondere an die vielen Zulieferer, Subunternehmer und Fremdfirmen, die jetzt, so wie es aussieht, Ihren Fuhrpark umstellen müssen.
      Und zum größten Teil von VW abhängig sind.

      Damit Sie überhaupt noch aufs Werksgelände kommen bzw. auch Ihre Verträge / Aufträge überhaupt verlängert werden.

      Diese Praktiken erachte ich schon als Nötigung.
      Bandwidth Limit Exceeded
      also meine meinung:

      Ich fände das nicht wirklich verkehrt wenn die Mitarbeiter Autos der VWag fahren würden.
      Denn in einem VW-Werk zu arbeiten und dann Opel , Benz oder sonstiges zufahren wäre mir ehrlich gesagt auch nicht willkommen.
      Wenn man wert darauf legt einen zum bleistift BMW zu fahren , dann Parkt man halt 1-2 Blocks weiter.

      Mit meine meinung will ich aber niemanden beleidigen oder sonst was , das will ich erwähnt haben
      Original von Rubberduck
      also meine meinung:

      Ich fände das nicht wirklich verkehrt wenn die Mitarbeiter Autos der VWag fahren würden.
      Denn in einem VW-Werk zu arbeiten und dann Opel , Benz oder sonstiges zufahren wäre mir ehrlich gesagt auch nicht willkommen.
      Wenn man wert darauf legt einen zum bleistift BMW zu fahren , dann Parkt man halt 1-2 Blocks weiter.

      Mit meine meinung will ich aber niemanden beleidigen oder sonst was , das will ich erwähnt haben


      Prinzipiell ja, aber heutzutage hat man meistens keinen Arbeitsplatz fürs Leben. Ehe man sich versieht wird man entlassen und dann fängste wieder woanders an.

      @Landi für 12700 Euro bekommst du einen Polo mit 3 Zylindern und 70PS. Da ist dann aber weder eine Klimaanlage drinn, noch Kopfairbags oder sonstwas. Ach so, und wenn du keinen Uni-Lack haben willst kommt auch nochmal was dazu. Und mit dem Motor 138g/km CO2 Ausstoss ist absolut nicht zeitgemäß.

      Edit: Ich sehe gerade in der Variante hat er nichtmal ein Radio und lediglich Fahrer und Beifahrerairbag. :rolleyes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Civicspeed“ ()

      Original von Civicspeed
      Und mit dem Motor 138g/km CO2 Ausstoss ist absolut nicht zeitgemäß.


      Das habe ich oben mit "...Entwicklung verschlafen" gemeint. Und sie (die deutschen Autobauer) hätten schon lange gekonnt wenn sie gewollt hätten, keine Frage. Ist aus meiner Sicht so ähnlich wie die Musikindustrie die sich ewig gegen Neuerungen (weg von der CD) gewehrt hat und nun dafür bluten muß. Ich versteh sowas nicht, man geht doch als Konzern auf Kunden zu anstatt sie nur auszunehmen zu wollen. So bindet man Kunden langfristig an seine Produkte.
      Ganz Suuper finde ich auch daß sie sich im Moment alle mit ihrer Umweltprämie in der Fernsehwerbung ganz grün fühlen. Bei VW bewirbt man zudem noch ein Öko-Spar-Paket (oder so ähnlich) was im ersten Punkt aus einer Finanzierung von 1,XX Prozent besteht. Weiter konnte ich bis jetzt nicht lesen da es kaum eine Sekunde im Bild ist. Für wie doof halten die uns?
      Klar, Werbung ist meistens Verarsche aber das finde ich schon sehr frech.
      Mein Japaner stößt bei 115PS 109g/km an CO2 aus. Wenn die Deutschen gewollt hätten wären sie mittlerweile mindestens genausoweit, wahrscheinlich sogar besser. Schade!

      Grüße
      Original von rantanplan_0815
      Das habe ich oben mit "...Entwicklung verschlafen" gemeint. Und sie (die deutschen Autobauer) hätten schon lange gekonnt wenn sie gewollt hätten, keine Frage. Ist aus meiner Sicht so ähnlich wie die Musikindustrie die sich ewig gegen Neuerungen (weg von der CD) gewehrt hat und nun dafür bluten muß. Ich versteh sowas nicht, man geht doch als Konzern auf Kunden zu anstatt sie nur auszunehmen zu wollen. So bindet man Kunden langfristig an seine Produkte.
      Ganz Suuper finde ich auch daß sie sich im Moment alle mit ihrer Umweltprämie in der Fernsehwerbung ganz grün fühlen. Bei VW bewirbt man zudem noch ein Öko-Spar-Paket (oder so ähnlich) was im ersten Punkt aus einer Finanzierung von 1,XX Prozent besteht. Weiter konnte ich bis jetzt nicht lesen da es kaum eine Sekunde im Bild ist. Für wie doof halten die uns?
      Klar, Werbung ist meistens Verarsche aber das finde ich schon sehr frech.
      Mein Japaner stößt bei 115PS 109g/km an CO2 aus. Wenn die Deutschen gewollt hätten wären sie mittlerweile mindestens genausoweit, wahrscheinlich sogar besser. Schade!

      Grüße


      Es gibt solche Fahrzeuge, auch von VW, nur warum muss man für einen Polo Blue Motion dann mehr als 20000,- € bezahlen?

      Das sowas geht, hat VW damals schon mit den Lupo 3L bewisen, nur war der viel zu überteuert. Deshalb haben die kaum Abnehmer für dieses ansonsten sehr gute Fahrzeug bekommen.
      @ DKT-Terrormaniac :
      Stimmt. Aber der angemessene Weg wäre denke ich attraktive Autos bauen anstatt zu nötigen (wie oben schon geschrieben). Dann erledigt sich das von selbst.

      @ Philipp: Warum? Na weil mein kein Interesse daran hat die Autos in großen Stückzahlen zu verkaufen sondern sich damit schmücken will.
      --> Lobbyismus

      Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „rantanplan_0815“ ()

      Diese "Nötigung" gibt es auch in anderen Branchen. Ich arbeite in einer Baufirma und da stand in einer Ausschreibung für ein neues Bosch-Werk, dass die Firmen "gebeten werde, nur Bosch-Werkzeug zu verwenden" :spinner: Sonst gehts noch. Dann sollen Sie uns das Werkzeug zur Verfügung stellen. Nur weil man ein Werk von denen baut soll, kauft man nicht 5 Komplettsätze neues Werkzeug?
      Da sind dann auch mal 10000 € weg, wenn man die Profivariante von denen kauft. :rolleyes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „nascarfreak“ ()