Sticky Facharbeit: Rekonstruktion eines PKWs

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Naja fotorealistisch ist der noch lange nicht. Da sieht man schon noch hier und da die Ecken, wenn man genau hinschaut. Gerade die soll man bei diesen Studioshots nicht sehen. Also unter ein paar Millionen Polygonen läuft da nix.

      Soll jetzt natürlich net heissen, dass der Koenigsegg schlecht aussieht. Im Gegenteil. Im Gamingbereich ist das erste Klasse. Für die Werbeindustrie aber noch lange nix.
      Original von Big Ron
      wer bist du denn? der kritikpapst? seine absicht war sicher nicht, es fotorealistisch hinzubekommen, denn er war ja noch anfänger. er wollte mit seinen fähigkeiten das auto so gut wie möglich nachbauen. und er ist bis auf ein paar kleinigkeiten top geworden


      Du überfliegst die anderen Beiträge hier im Thread aber auch nur grob, bevor du deine Antwort in die Tastatur hämmerst oder?

      Lies meine Beiträge nochmal genau durch. Habe nur den Hinweis gegeben, dass in der Werbeindustrie die Polyzahl eben nicht nur bei ein paar 100.000 Polygonen liegt, sondern bei ein paar Millionen. Und auch wenn der Koenigsegg für Gamingverhältnisse erste Klasse aussieht ist er noch lange nicht für photorealistische Render für die Werbung zu gebrauchen.
      Kommt auf die Perspektive an :bye:

      Aber ich denke wenn man es kann und die entsprechende Programme hat macht es auch nicht den Riesenunterschied. Man macht ja auch zum Beispiel Normal Texturen oder wie immer das heißt aus Modellen die man nicht Ingame verwendet.

      @Simulationsfanatiker: Was soll man dazu sagen... klasse Beitrag und du hast auch noch Geschmack was Autos betrifft :) :10punkte:
      Normal Maps werden in Games eingesetzt, in der Werbeindustrie nicht zu gebrauchen, ist quasi Pseudo 3D, vom bestimmten Blickwinkel sehen NormalMaps schrecklich aus!!

      Nutzen vielleicht viele 3D Modeller die einen Charakter erstellen und in zBrush dann die Pickel, Falten und weitere Details wie die Haut verfeinern, weil die wohl schneller Rendern möchten, aber in der Werbung wie gesagt undenkbar ;)
      Visual-Gamer.de - jetzt mit Community!
      Original von Marc-David R.
      3dsimed eignet sich dafür sehr gut. Hat eigg. jeder ;)


      da bin ich mir nicht so sicher ;) :rolleyes:
      das programm kostet 20$ oder mehr ?(
      Intel i7-3770K 4.4GHZ /ASUS P8Z77-V PRO/16GB Corsair Vengeance DDR3-1600/MSI GTX980 TI 6GB OC
      GMT Leitung

      Post was edited 2 times, last by “aleksss” ().

      Bewertung der Facharbeit

      Heute wurden die Noten und Kritiken/Kommentare zu den Facharbeiten herausgegeben. Den Zettel durfte man zwar weder kopieren noch fotografieren, aber auswendig lernen war erlaubt :D.

      Das hab ich natürlich nicht gemacht, aber einiges hab ich noch im Kopf, falls es jemand mal interessiert, worauf geachtet wurde, oder falls er selber mal etwas in dieser Richtung als Facharbeit machen möchte.

      Schriftteil: ---------------- 14 Punkte :)
      mündliche Prüfung: ---- 15 Punkte :D

      In der mündlichen Prüfung wurde natürlich das Facharbeitsgespräch benotet und im Schriftteil der ganze Rest, also der Theorieteil und die Praxisarbeit (350z).

      Es sind tatsächlich noch drei Fehler aufgetaucht, die ich nicht bemerkt habe. Auf Seite 3 ist ein "man" zu viel, ich hab "Großteils" statt "großteils" geschrieben und beim drucken ist irgendetwas schief gelaufen, sodass die erste Zeile von Seite 25 auch als letzte Zeile von Seite 24 auftaucht :P. Das ganze wurde aber nur dezent markiert und im Kommentar garnicht erwähnt.

      Positiv wurde bewertet, dass die Facharbeit gut gegliedert war und die Fachsprache korrekt verwendet wurde. Man habe den Text auch als "Laie" gut verstanden, was auf den Aufbau und die zahlreichen Bilder vor und nach den einzelnen Arbeitsschritten zurückzuführen sei. Zudem sei das Thema vielschichtig behandelt worden, d.h. es wurde nicht nur auf den blanken Bau eingegangen, sondern auch auf aufgetretene bzw. mögliche Probleme eingegangen. Das rekonstuierte Fahrzeug wurde auch anerkennend erwähnt.

      Bemängelt wurde, dass kein wirklich kreatives Element in der Arbeit enthalten war, allerdings wurde in der mündlichen Prüfung auch klar, dass meine Kursleiterin meine Ansichten von Kunst und Kreativität (siehe Einleitung) nicht ganz teilen kann. Ich finds aber auch in Ordnung, da ich den Nissan und die Rennlackierung ja in der Tat immitiert und nicht kreiert hab.

      Das zweite Manko war die Gestaltung der abgegebenen Arbeit. Auf das Cover hätten z.B. Skizzen gepasst oder Bilder vom Wagen direkt in der Rennsimulation (das war für mich natürlich zu schwierig). Auch das CD Cover hätte für so etwas noch Platz geboten, aber für solche Spielereien bin ich einfach ein viel zu nüchtern/praktisch denkender Mensch (man könnte auch sagen "Mann" :D). Ich vertrete da die Philosophie von Lotus Elise oder Ariel Atom: "Was ich nicht brauch, fliegt raus!" :P
      => ANLEITUNG ZUM BAU VON 3D-MODELLEN <=

      Hippopotomonstrosesquippedaliophobie - Angst vor langen Wörtern