Die perfekte "Tourenwagen" Serie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Original von Gorer
      Was muss eine perfekte Serie haben?

      Zum einen, brauch ein Tourenwagen Bumms bis zum geht nicht mehr?
      Brauch man 8-Zylinder?

      Meiner Meinung nach, Nein.

      Schließlich ist es zweitrangig, ob die Autos nun mit 200 oder mit 250 auf Start-Ziel entlang fahren.


      Also da kann ich dir nicht zustimmen. Ich denke gerade die Geschwindigkeit, Beschleunigung und die Motorleistung machen einen Rennwagen zu dem was er ist.
      Ist ein VLN Rennen kein Rennen, weil viele Teilnehmer keine 300 PS haben?
      Ist ein WTCC Rennwagen kein Rennwagen?
      Sind Markenpokalwagen keine Rennwagen?

      Ich sag nicht, dass die Wagen schnecken sein sollen, die von nem Serienmäßigen Golf GTI stehen gelassen werden, aber wie in meinem Vorschlag.. 2,5 l Hubraum und 6 Zylinder, da kann man schon ordentlich leistung rausholen...
      Gruß, Julian
      Co-Manager Precision Motorsports

      "With your mind power, your determination, your instinct, and the experience as well, you can fly very high." - Ayrton Senna
      Original von Gorer
      Ist ein VLN Rennen kein Rennen, weil viele Teilnehmer keine 300 PS haben?
      Ist ein WTCC Rennwagen kein Rennwagen?
      Sind Markenpokalwagen keine Rennwagen?

      Ich sag nicht, dass die Wagen schnecken sein sollen, die von nem Serienmäßigen Golf GTI stehen gelassen werden, aber wie in meinem Vorschlag.. 2,5 l Hubraum und 6 Zylinder, da kann man schon ordentlich leistung rausholen...


      Aber es geht ihr doch um die perfekte Tourenwagenserie und für mich ist eben ein Tourenwagen mit V8 Motor die perfekte Wahl. Ich habe ja nicht gesagt dass die V8 Motoren 700PS haben müssen, aber ca. 275PS bei 1140kg wie in der WTCC ist für mich zu wenige. Unter 3 kg/PS sollten es schon sein.
      Also ich finde auch das V8 Tourenwagen zumindest in unseren Breiten einfach nicht authentisch sind. Wenn ich mir vorstelle das da Opel und vieleicht Alfa oder Fiat mitfahren. Da gibt es einfach keine V8 Motoren in der Mittelklasse. 2,5l 6Zyl. gibt es da schon eher und damit sind auch 450-500 PS drin und wenn ich an den DTM Calibra denke, da war der Sound schon richtig geil!

      Oder liegt das Problem einfach auch da dran das die DTM/ITC die Maßstäbe zu hoch gesetzt hat? Davor ging es ja auch mit halbwegs normalen Autos und die Fans waren begeistert. In England ist die BTCC noch immer eine sehr beliebte Serie in Schweden ist die STCC ein Renner. Sind die Fans hier einfach zu verwöhnt von den letzten Jahren der DTM/ITC oder wollte man Seitens der Verantwortlichen, wie schon beim Ende der alten DTM, einfach zu viel aus der DTM machen, eine Weltmeisterschaft die sie eben nicht ist.
      GTT 2014
      Nihon Racing | P8|67Pkt
      #16 IceT | NiRa 458 | P17|24 Pkt
      #95 Capi | NiRa M3| P12|43Pkt
      Nihon Racing Scandalous Ryuko | P11|45 Pkt
      #82 Sheepy | NiRa 997 | P21|17Pkt
      #85 florauh666| NiRa M3 | P16|28Pkt
      Nihon Racing
      Ich hab 1998 oder 1999 mal die Belgian Procar in Zolder gesehen die waren echt der Hammer ! Durften damals noch offen Fahren und es waren klasse Fahrzeugen dabei ala BMW usw die kamen echt verdammt nahe an die DTM ran heute ist es zwar immer noch eine schöne Serie zum schauen aber mutiert irgendwie zu einer kleinen FIA GT Materialschlacht wenn man sich die Fahrzeuge mal anschaut !
      Ich finde sowieso das über die ganzen unbekannten Serien viel zu wenig berichtet wird und die großen bis zum letzten ausgeschlachtet werden. Macht doch mal an einem F1 Wochenende den Fernseher an überall das gleiche nur F1 aber die ganzen anderen Rennen die an dem Tag gelaufen sind, ob im Rahmen der F1 oder auch ausserhalb, bekommt man garnichts mit. Vielleicht mal ne Std. Rally und das war es !
      Von der VLN die in meinen Augen wesentlich Umfangreicher, Spannender, Bunter & vor allem für die Privaten Fahrer gedacht ist z.b. sieht man nicht mal einen 5min Bericht, das einzigste was ich davon mit bekomme, wenn ich nicht da war, ist der Bericht in der Sport Auto ! ;(
      hab grade mal die ganzen beiträge interessiert durch gelesen.

      Aber gedanklich hänge ich seit Jahren an einem Punkt.

      Ich mach mal einen Vergleich zwischen DTM(eisterschaft) DTM(asters)

      Die kosten waren damals deutlich zu hoch okey.
      Heute günstiger.

      Aber eins Raff ich hinten und Vorne net.

      die autos waren früher aerodynamisch ( 1990-1994) viel ineffizienter.
      Selbst mit den Riesen Spoilern etc im vergleich zu heute.
      Aber es gab überholmanöver.

      Was müsste man an den heutigen fahrzeugen ändern?
      Bin echt am überlegen ob es genügen würde

      -----Bitte nun nicht missverstehen nur grobe überlegung----------

      Man nehme einen Straßen A4 baut nen V8DTM Motor ein, klatscht hinten nen Spoiler drauf, en KW Gewindefahrwerk.

      Würde das langen um wieder fights zu sehen?

      Was ist in den letzten Jahren so extremes passiert?
      Was wollen wir? Sauberen Rennsport ohne Legoautos!
      Die Aerodynamik ist ist zu filigran geworden um das Auto optimal bewegen zu können braucht man Clean Air und die hat man wenn man hinter einem Auto fährt nicht mehr. Das ganze funktioniert dann nicht mehr richtig, in schnellen Kurven verliert man Grip an der Vorderachse und das Auto neigt eher zum Untersteuern.

      Früher gab es nen Heckspoiler und nen Frontspoiler später entdeckte man den Diffusor und den Frontspliter. Damit ist aber das dichte hinterher fahren und dann ausscheren kein Problem da man auch in Clean Air nicht viel mehr Anpressdruck generieren kann, somit kann man sich im Windschatten "ansaugen". (Als Beispiel in der Saison 1991 war es glaube ich fuhr Audi auf der Avus in der Quali zu dritt hintereinander um den Windschatten nutzen zu können. Dabei kam Startplatz 1 bis 3 raus und alle anderen Teams guckten dumm aus der Wäsche :D)

      Was wollen wir? Sauberen Rennsport ohne Legoautos!

      Also ich weiss nicht was du willst, aber ich will lieber eine saubere Rennserie mit langsamen Autos als ne spektakuläre aber von oben diktierte Rennserie. Ich persönlich finde es schon wichtig das der beste Fahrer gewinnt und nicht das beste Team das am meisten Kohle investiert.
      Hi, ich denke, die "alte" DTM (Deutsche Tourenwagen Meisterschaft) war die beste DTM, die es je gab.

      Da gab es noch richtige Rennen, ähnlich wie in der jetzigen WTCC (World Touring Car Championship).

      So richtig schön mit Blechkontakt und Lackaustausch.

      Die "heutige" DTM (Deutsche Tourenwagen Masters) ist mir viel zu nah an der Formel 1 dran.
      Original von Sebastian Vettel
      @Mad Dog80
      War jetzt dieses Jahr schon zweimal bei nem VLN Lauf und kann das eigentlich nur bestätigen aber die Frage ist, wieso setzt sich sowas im TV nicht durch? Liegt es daran das ein Rennen 4h lang ist? Aber neben einem 5 Minuten Beitrag im TV gibt es ja nichtmal nen Zusammenfassung von sagen wir 30 bis 60 Minuten :(

      Wahrscheinlich wäre das auch mit den vielen Klassen zu undurchsichtig für den Gelegenheitsfan.


      Ich fange noch mal ganz vorne im Thread an.
      Das Problem besteht einzig und allein in der Vermarktung einer Rennserie. Ob da ein Flap mehr oder weniger am Auto ist, interessiert nicht wirklich einen. Dafür aber umso mehr die TV-Berichterstattung. Die DTM ist in Sachen Vermarktung einfach Hammer. Was den Sport und die Autos angeht kann man natürlich streiten. Im Jahr 2005, dem Jahr in dem ich WTCC gefahren bin, schien die Serie auf dem richtigen Weg zu sein. Jetzt zwei Jahre später sehe ich leider eher schwarz, da die Vermarktung miserabel ist.

      Aber zur eigentlichen Frage: Wie sieht für mich die optimale Tourenwagenserie aus. Naja, die DTM Ende der Achtziger war schon sehr geil. Die DTC im Jahr 2000 (45 Autos) auch nicht schlecht. Verschiedene Faktoren müssen zusammen kommen:

      1. Kosten müssen niedrig sein
      2. Kosten müssen niedrig sein
      3. Kosten müssen niedrig sein
      4. Unabhängigkeit des Reglements von den Herstellern
      5. offener Zugang an das Material der Hersteller für jedermann
      6. keine Werksteams
      7. TV-Coverage
      8. laute Rennwagen mit Spoiler, welche nicht sofort auseinanderfallen
      9. spektakuläre Rennstrecken (Monza, Spa, Macau, Nordschleife, Norisring, Pau...) mit tollem Rahmenprogramm

      Naja, könnte jetzt ewig so vor mich hin philosophieren...
      Die jetzigen VLN ist aber auch der Oberhammer. Fehlt nur die TV-Coverage und die Kosten sind zu hoch, aber....
      Original von Marc Hennerici
      1. Kosten müssen niedrig sein
      2. Kosten müssen niedrig sein
      3. Kosten müssen niedrig sein
      4. Unabhängigkeit des Reglements von den Herstellern
      5. offener Zugang an das Material der Hersteller für jedermann
      6. keine Werksteams
      7. TV-Coverage
      8. laute Rennwagen mit Spoiler, welche nicht sofort auseinanderfallen
      9. spektakuläre Rennstrecken (Monza, Spa, Macau, Nordschleife, Norisring, Pau...) mit tollem Rahmenprogramm


      Ziemlich genau so sieht es in der australischen V8 Supercars Serie aus.
      Nur die TV Übertragung für Deutschland ist leider "nur" über Motors TV...

      und zu Punkt 9 - mindestens genauso spektakuläre Strecken gibts in Down under (Bsp. Bathurst)

      In der aus. V8 Serie fahren zwar "nur" Ford und Holden (australischer "Opel") mit, die Rennen aber mit vollen Startfeldern (um die 30 Starter), ca. 600 PS starke Autos, ausgeglichene Rennen (oft 3 Stück pro WE), volle Zuschauerränge und einer Riesenpopularität.

      So in etwa müssten Rennserien ausschauen.
      BMW 320d ///M
      E90 LCI
      Gibt es die perfekte Tourenwagen Serie? Ich denke nicht und es wird sie auch nie geben. Dafür sind die Interessen einzelner zu unterschiedlich. Außerdem gibt es im Tourenwagen Bereich zu unterschiedliche konzepte um sie in einer Serie zu vereinigen.
      Für mich ist das System Rund um das S2000 Reglement eins der besten. Denn hier gibt es meist spannende Sprint Rennen, bei denen es fast immer zu spannenden Kämpfen kommt.
      Ein weiters gutes System finde ich rund um die V8 Supercars. Hier werden zwar schon längere Rennen gefahren, aber die Action auf der Strecke ist nicht übel.

      Trotzdem müssen bei Tourenwagen Serien Privatteams eine Chance haben, denn gerade diese machen oft das Salz in der Suppe aus. Was bringt einem die beste Tourenwagen Serie wenn nur ein paar Autos fahren und allesamt irgendwo unter einem Hut stecken?

      Die VLN wurd hier zwar auch genannt, aber die fällt für mich schon eindeutig unter Langstreckensport. Klar gibt es hier auch ansätze von Tourenwagenrennen wie z.B die Cup Klassen (besonders die Civics), aber im großen und ganzen ist es für mich Langstrecke.

      Und das leidige Thema der Deutschen Tourenwagen Masters. Für mich gehören diese Fahrzeuge nicht mehr in die Tourenwagen Sparte sondern gehen eindeutig in die Sparte von Prototypen. Außerdem werden die Rennen meist nicht auf der Strecke, sondern in den Boxen entschieden.
      Aber irgendwo muss das System ja anklang finden in Deutschland. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die in der DTM keine Meinungsforscher haben/beauftragen. Aber gibt es wirklich soviele Menschen, die auf diese Art von Motorsport stehen? Vielleicht liegts auch daran, dass die Fahrzeuge bei Unfällen extrem spektakulär auseinander fläddern. Bsp wäre dort der Auffahrunfall letztes WE in der Lausitz. Da hats dem Auto einiges an Carbon weggerissen und sogar die komplette Tür ist weggeflogen und das bei einem vergleichsweise harmlosen Auffahrunfall auf gerader Strecke.

      Naja was man selbst am besten findet, muss halt jeder für sich entscheiden.
      Ich werd der VLN treu bleiben und mir im TV die ETCC angucken wenn sie läuft. Auf Motors TV muss ich leider noch verzichten :(

      mfg
      Misan
      Ziemlich genau so sieht es in der australischen V8 Supercars Serie aus.
      Nur die TV Übertragung für Deutschland ist leider "nur" über Motors TV...

      und zu Punkt 9 - mindestens genauso spektakuläre Strecken gibts in Down under (Bsp. Bathurst)

      In der aus. V8 Serie fahren zwar "nur" Ford und Holden (australischer "Opel") mit, die Rennen aber mit vollen Startfeldern (um die 30 Starter), ca. 600 PS starke Autos, ausgeglichene Rennen (oft 3 Stück pro WE), volle Zuschauerränge und einer Riesenpopularität.

      So in etwa müssten Rennserien ausschauen.

      Jap!
      Bei den V8 Supercars fahren 32 Fahrzeuge in 17 Teams auf 14 Strecken mit 5.0 Liter Ford Windsor oder Chevrolet Aurora Rennmotoren. Die grollen schön satt und spucken Feuer beim runterschalten. Mit Bathurst, Adelaide und Sandown haben sie 3 sehr schöne Strecken im Programm und eine Saison kostet pro Fahrzeug umgerechnet ca. 2-3 Mio. Euro. Gibt auch glaube ich ein maximum was pro Wagen ausgegeben werden darf und der "Motorsportverband", die TEGA, setzt sich aus allen Teams zusammen. Durch Sponsoren und TV Gelder (umgerechnet 72 Mio. Euro die Channel Seven 2007 bezahlt) ist das alles wohl auch für kleine Teams sehr gut finanzierbar.

      Mir würde mal interessieren was eine DTM oder WTCC Saison so kostet, hat da jemand ungefähre Zahlen?