Angepinnt Guide - Regensetup

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Guide - Regensetup

      Da immer wieder einige Fahrer mit dem Regen zu kämpfen haben und nicht genau wissen was Sie nun einstellen sollen hab ich mich dazu entschlossen ein Tutorial für das Erstellen eines Regensetups zu schreiben.

      Ihr solltet erst mit dem Regensetup anfangen wenn ihr mit eurem Setup für trockene Bedingungen fertig seid.
      So sind wichtige Grundeinstellungen schon fertig und man kann normalerweise mit wenig Aufwand ein recht solides und gutes Regensetup erstellen.

      Nun die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

      1. Flügel rauf, meistens immer voll auf 12, nur in gaanz seltenen Fällen kann man es mal mit weniger probieren (z.B. wenn die Strecke "Feucht" ist).
      Aber spätestens wenn die Strecke auf "Nass" steht muss man den vollen Flügel fahren. Alles andere bringt keinen Vorteil eher Nachteile.
      Denn bei Regen kann man nicht genug Abtrieb haben.

      2. Reifen, ja ich weiß... lustig ;) aber hier gibt es die meisten Probleme, vorallem bei "Wechselhaften" Wetter.
      Solang die Strecke "Feucht" ist kommt man mit Slicks ganz gut zurecht und man würde sich ins Bein schießen wenn man auf Regenreifen wechselt.
      Denn diese sind dann durch die geringe Regenmenge auf der Straße nach 1 oder 2 Runden auf über 120° und somit unfahrbar.
      Sobald die Strecke auf "Nass" wechselt kann man Regenreifen einsetzen und hier kommt dann der nächste Faktor ins Spiel, die Temperatur der Strecke.
      Wenn diese zu hoch ist muss man unbedingt "Harte" Regenreifen fahren denn trotz der großen Regenmengen werden die "Weichen" Regenreifen da zu heiß.

      Das mit den Reifen ist also alles ein wenig wie Lotto, daher solltet ihr unbedingt auf die Strecke (Feucht, Nass, Aquaplaning) und die Streckentemperatur achten.
      Bei Aquaplaning sollten die "Weichen" Regenreifen die beste Wahl sein, denn durch die enorme Regenmenge auf dem Asphalt werden diese selbst bei hohen Streckentemperaturen nicht so warm.

      3. Querstabilisator - Um auf den meisten Strecken richtig schnell zu sein muss man seinen Wagen geringfügig übersteuernd einstellen.
      Was bei trockener Strecke perfekt funktioniert, kann auf nasser Fahrbahn fatale Folgen haben. Deshalb stellen wir den Wagen etwas stabiler ein,
      d.h. Querstabilisator vorn wird um ca. 20 erhöht, den Querstabilisator an der Hinterachse verringern wir um ca 20.
      Damit stellen wir den Wagen etwas "untersteuernd" ein, was uns im Regen deutlich mehr hilft als ein übersteuerndes Auto.

      4. Sturz - Wer mit den gleichen Werten wie im Trockenen fährt, wird schnell feststellen das er die 10° Grenze von der Innenseite des Reifens bis zur Außenseite nicht mehr einhalten kann. Meist sind es dann 15° und mehr Unterschied was nicht gerade gesund für den Reifen ist.
      Daher den Sturz an der Vorderachse um 0.4 - 0.8 senken.
      Beispiel:

      Vorher: -3.8
      Nachher: -3.2

      Das gleiche an der Hinterachse aber hier reicht eine Senkung von 0.2 - 0.5 aus.
      Beispiel:

      Vorher: -2.5
      Nachher: -2.2

      5. Reifendruck anpassen. Dies ist auch wieder recht schwierig einzustellen, da nur geringe Temperaturänderungen alles zunichte machen.
      Meist muss man aber nur wenig Druck rausnehmen. Manchmal funktioniert der Reifendruck aus dem Trockenen auch im Regen perfekt.
      Da dies aber von mehreren Faktoren abhängig ist, benötigt man hierfür etwas mehr Zeit. Vorallem sollte man unterschiedliche Streckentemperaturen durchtesten.
      Am Ende sollte es wie bei trockenen Verhältnissen aussehen, d.h. der Reifendruck sollte nach ca. 5 Runden überall zwischen 200kPa - 210kPa liegen.
      Ausnahmen gibt es z.b. in Hockenheim, da hier der linke Vorderreifen stark beansprucht wird, liegt er über den Werten.
      Dies kann man auch mit den besten Einstellungen nicht verhindern ;)
      Desweiteren sollte die Temperatur der Reifeninnenseite nicht über 10° der Reifenaußenseite liegen.
      Beispiel:

      Innen: 92°; Mitte: 88°; Außen: 85° - gute Werte
      Innen: 95°; Mitte: 87°; Außen: 80° - schlechte Werte

      6. Gefühlvolles Beschleunigen und somit auch die wichtigste Regel bei nasser Fahrbahn.
      Auch mit den besten Einstellungen dreht man sich sofort wenn man voll aufs Gas geht.
      Ein weiterer Punkt wäre das frühe schalten bzw. sollte man jede Kurve einen Gang höher durchfahren als im Trockenen.
      Durch die niedrige Drehzahl lässt sich der Wagen sanfter und dadurch besser beschleunigen.

      7. Kraftschluss senken. Im Regen sollte dieser Wert zwischen 30 und 15 liegen. Dadurch wird das durchdrehen der Räder vermindert.
      Hier auch aufpassen das dann der Abstand zu Sperrwirkung nicht zu groß wird. Kraftschluss 20 und Sperrwirkung 60 wäre noch in Ordnung.

      8. Bremsbalance geringfügig nach hinten verlagern. Bei Regen sollte man den Wert um 1-3 nach hinten setzen.
      Wenn man die Balance zu sehr nach hinten verlagert kann es passieren das einem beim Anbremsen das Heck ausbricht. Deshalb nicht zu weit nach hinten.
      Beispiel:

      Vorher: 60:40
      Nachher: 58:42

      9. Bremsdruck verringern. Damit man auch bei Regen noch voll in die Bremse gehen kann sollte man hier einen Wert zwischen 95-90 wählen.
      Ich selbst nutze bei Regen am meisten 90%. Das blockieren ist somit fast verschwunden und dadurch hat man eine sehr gute Bremswirkung.
      Jedoch ist die Einstellung stark von Fahrer und Eingabegerät abhängig.

      9 Punkte sind zusammengekommen und ich hoffe ich konnte dem Einen oder Anderen die Materie ein wenig rüberbringen und somit die kommenden Regenrennen versüßen ;)

      Bei positivem Feedback kann der Thread auch hier und im Setup Bereich Sticky werden.

      Gruß :bye:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „3v3R“ ()

      Warum hat sich hier eigentlich nie jemand für diesen Beitrag bedankt ?
      Auch für nicht so versierte Leute ist es ein schöner Guide der einfach zu verstehen ist. Nun, von mir jedenfalls bekommt der Ersteller ein Dankeschön da ich bisher mit meinen Regensetups arge Probleme hatte. :thumbup:
      Egal wie nett der Fuchs ist, man sollte ihn nie in den Hühnerstall reinlassen. Eines Tages bekommt er doch Hunger.
      Also ich muss mich auf alle Fälle bedanken! Es wurde bei mir zwar schon durch Tüfteln um einiges besser, doch mit den Reifen hatte ich arg Probleme, die sind ja jetzt wohl gelöst.

      Also, trink ein Bier auf mich, irgendwann bezahl ich´s mal :thumbup:
      Nichtraucher sterben gesünder...