Angepinnt Setup, erste Schritte...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      @Imperator

      Hallo, leider habe ich von Motec gar keine Anung.

      Hmm, ich schalte immer wenn ich im roten Drehzahlbereich bin, ist das etwas falsch was ich da bisher immer gemacht habe ?

      Mir ist da etwas mit dem Drehzahlbegrenzer nicht ganz klar, wenn ich mit nem niedrigen Begrenzer fahre bin ich im Topspeed langsamer als wenn ich mit nem hohen Begrenzer fahre, stimmt das soweit ?

      Bei einem hohen Begrenzer brauche ich doch länger um auf speed zu kommen, als wenn ich mit einem niedrigen fahre oder ?

      Dann müsste ich doch bei Strecken mit kurzen Geraden, mit einem niedrigen Drehzahlbegrenzer fahren oder ?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Gooseman“ ()

      Im Quali sollte man immer volle Drehzahl fahren. Beim F550 wären das 7800.
      Wenn du ein Rennen fährst (30-45min) kannst du normalerweise auch weiterhin mit 7800 fahren. Alles was drüber ist würde ich sicherheitshalber die Drehzahl senken auf 7700 und evtl. sogar auf 7600 wenn die Temperatur extrem hoch ist.
      Dadurch wird verhindert das dir der Motor hochgeht, was aber bei extremer Fahrweise dennoch möglich ist.

      Zum Schalten, der F550 hat soviel Power das es locker ausreicht wenn man noch vor dem roten Bereich schaltet. Natürlich nicht im grünen Drehzahlbereich aber sagen wir bei 7000-7400 Umdrehungen.
      Bei den Wagen mit weniger Motorstärke würde ich den Motor etwas weiter ausfahren aber niemals dauerhaft bis voll in den Begrenzer rein.
      Das geht auf ein paar Runden gut aber bei einem 60 oder 90min Race auf keinen Fall ;)

      Gruß
      Original von 3v3R
      Im Quali sollte man immer volle Drehzahl fahren. Beim F550 wären das 7800.
      Wenn du ein Rennen fährst (30-45min) kannst du normalerweise auch weiterhin mit 7800 fahren. Alles was drüber ist würde ich sicherheitshalber die Drehzahl senken auf 7700 und evtl. sogar auf 7600 wenn die Temperatur extrem hoch ist.
      Dadurch wird verhindert das dir der Motor hochgeht, was aber bei extremer Fahrweise dennoch möglich ist.

      Zum Schalten, der F550 hat soviel Power das es locker ausreicht wenn man noch vor dem roten Bereich schaltet. Natürlich nicht im grünen Drehzahlbereich aber sagen wir bei 7000-7400 Umdrehungen.
      Bei den Wagen mit weniger Motorstärke würde ich den Motor etwas weiter ausfahren aber niemals dauerhaft bis voll in den Begrenzer rein.
      Das geht auf ein paar Runden gut aber bei einem 60 oder 90min Race auf keinen Fall ;)

      Gruß


      Jo, .....
      ... dem ist nichts hinzuzufügen! :thumbup: :thumbup: :thumbup:
      dem ist noch viel hinzuzufügen :) schalten sollte man so, daß sich die drezahlen des wagens optimalerweise immer zwischen PS spitze und drehmomentspitze befinden. dazu mal die leistungskurve des jeweiligen wagens anschauen, so holt man das meiste raus.

      zum thema gangübersetzung:
      er 6te gang sollte 500 umdrehungen bis zum roten bereich übrig haben wenn man sich am schnellsten punkt befindet.

      ich senke die höchstdrehzahl immer um 100u/min! wenn ich jetzt für die schnellste gerade den 6. gang so einstelle, daß er gerade so nicht an den begrenzer kommt, hab ich die schnellste einstellung. fährt man 500u/min weniger, so ist der 6. gang zu hoch eingestellt, man verliert wertvolle zeit beim beschleunigen im 6. gang! haltbarkeitsmäßig ist mir in GTR und GTR2 insg. 3-4mal der wagen deswegen kaputt gegangen von unzähligen rennen. natürlich sind außentemperaturen zu beachten und die lufteinlässe nachzujustieren. reserven für windschattenfahren sind meiner meinung nach zu vernachlässigen, weil es 1. zu wenig auftritt in rennen, 2. der effekt sowieso zuwenig nachgestellt wird in GTR2 und 3. man ja nur kurz im windschatten fährt, um dann rauszuziehen.

      zum thema rausbeschleunigen:
      Vorne links Rückstoss - langsam - weicher
      hinten rechts Stoss - langsam - härter

      ich lass mich gerne eines besseren belehren, aber einmal schreibst du langsam= härter und einmal langsam=weicher. unter langsamerer bewegung versteh ich grundsätzlich härter oder? falls ja dann müsste ja der vordere dämpfer langsamer ausfedern, um länger den grip aufrecht zu erhalten, also vorderer rückstoss langsamer=härter. hinten aber will ich ja, daß der wagen schnell runterkommt, um mehr grip aufzubauen, also schneller stoss=weicher. da bin ich mir aber wie gesagt nicht so ganz sicher...

      und was mir bis heute garnicht klar ist sind die federn: klar sie bestimmen den weg, wie weit sich mein fahrzeug bewegt. aber wie genau stell ich die ein? wie weit "soll" sich mein fahrzeug bewegen? hier stell ich immer nur bißchen nach richtung über-/untersteuern.

      noch was zum thema dämpfer und bodenwellen: wenn ich über mehrere bodenwellen hüpfe kann das sowohl an zu harten als auch zu weichen (schnelle) dämpfereinstellungen liegen! zu hart und die aufhängung bewegt sich zu wenig und springt nach der ersten über die zweite. zu weich und die karosserie bewegt sich zuviel und die reifen verlieren die haftung. aber woran merke ich das? kann man das in motec ablesen? oder wie merkt man das sonst ob es zu harte oder zu weiche einstellungen sind, wenn man über bodenwellen rumpelt?

      greez
      Oliver
      Dagegen hilft das erarbeiten eines Setups.

      Gesamtes Fahrzeug härter bedeutet:

      Mehr Steifheit -> Weniger Haftung.

      Da muss du rumprobieren und das mal durchlesen:

      Setup, erste Schritte...

      Guide - Regensetup


      Die nächsten Links sind für GTL, aber wenn man das versteht und umsetzen kann, klappt das erst recht mit GTR²:

      gtr4u.de/jgs_db.php?action=show&eintrags_id=5319&katid=18

      gameswelt.de/tipps/walkthrough…_Das_Setup.html?page=2442
      Vor jeder Veränderung ein BackUp anlegen lol
      Hallo,

      mal eine Frage zu GTR² und den Prototypen .. gibt ja nun mittlerweile etliche Mods die sich mit den Prototypen befassen ... Ich komme jedoch mit den Setups dort nicht klar .. Ichhabe extreme Probleme das das Auto beim Gas geben übersteuert und in schnellen Kurven über alle vier Räder untersteuert ... Kann mir mal jemand die grössten Unterschiede zwischen den Prototypen und den "normalen" GTR² Fahrzeugen erklären? Worauf ist beim Setup Bauen gesondert zu achten

      Hier mal einge Unterschiede :

      - Gewichtsverteilung kann beeinflusst werden (links, rechts, vorne, hinten)
      - Splitter geht bis 20
      - Heckspoiler geht bis 30
      - Bremsscheibengröße kann eingestellt werden
      - Fahrzeughöhe ist viel weiter nach unten veränderbar

      Mit dem Setup Guide in 21 Schritten komme ich bei den Fahrzeugen nicht weit oder?

      Aus der F1 hört man immer durch eine Erhöhung des Splitters kann man das Auto bewusst zum untersteuern bringen. Ist das jetzt ein Wert der beim Bremsen relevant ist oder beim Gas geben?


      Danke, Lars