Bergrennen Mickhausen V1.3

  • Bergrennen Mickhausen V1.3
    So, jetzt ab ich's endlich mal in Angriff genommen, und die Strecke, bzw das was am Anfang und Ende der Strecke ist,
    nämlich das Fahrerlager / Vorstart und den Auslauf nach realem Vorbild zu gestalten und noch ein paar Details zu verbessern.
    >>---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Änderungen Version 1.3 :
    - Fahrerlager und Vorstart wurden nach realem Vorbild gestaltet
    - animierte Flaggen
    - herunterzählende Startuhr
    - Streckendetails hinzugefügt (z.B. Vip u. Bewirtschaftungsbereich auf der Zuschauerwiese, Kapelle)
    - Auslauf wurde nach realem Vorbild gestaltet
    >>---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Daten (Stand 2013)

    Die Strecke ist Teil der Kreisstraße A16 von Münster nach Birkach. Sie ist 2.200 Meter lang und überwindet
    einen Höhenunterschied von 76 Metern. Die Fahrbahn ist 6,5 Meter breit. Der absolute Streckenrekord liegt
    bei 46,903 Sekunden, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 168,86 km/h entspricht.
    Die Rekordzeit wurde im Jahr 2011 von Simone Faggioli auf einem Osella FA30 F3000 gefahren.
    Den Streckenrekord für Tourenwagen hält seit 2009 Georg Plasa auf BMW 320 V8 Judd, mit 51,669 sec.

    Chronik / Geschichte

    Das erste Rennen am „Mickhauser Berg“ fand 1964 statt. Zunächst bis 1985 wurden dort
    auf der damals 2.100 Meter langen Strecke 20 Rennen ausgetragen.
    Sie galt zu dieser Zeit als schnellste deutsche Bergrennstrecke.
    Die Veranstaltungen trugen den Namen „Augusta"-Bergrennen.
    Die Augusta-Bergrennen wurden vom "DASCA-Augusta-Sportfahrer-Club Augsburg e. V." ausgerichtet.
    Seit 1979 war der "Automobil- und Motorsportclub Haunstetten e.V. im ADAC" Mitveranstalter.
    1982 wurde das Bergrennen abgesagt. Ab 1983 war der AMC Haunstetten alleiniger Veranstalter.
    Strengere behördliche Auflagen und steigende Kosten verhinderten ab 1986 die Weiterführung der Veranstaltung.
    2001 wurde die Strecke mit einer Länge von 1.900 Metern vom ASC Bobingen wiederbelebt.
    2004 war Mickhausen erstmals Austragungsort der FIA International Hill Climb Challenge.
    Seit 2006 beträgt die Streckenlänge 2.200 Meter. Zum 26. Bergrennen 2006 kamen ca. 25.000 Zuschauer.
    Seitdem wird wieder jährlich im Oktober das "Bergrennen Mickhausen" ausgetragen.

    Klangvolle Namen wie Johann Abt Horst Floth, Prinz Leopold von Bayern, Franz Engstler sen., Karl Jordan,
    Herbert Stenger, Walter Pedrazza, Peter Stürtz und nicht zu vergessen "Berg König", Europameister und dreimaliger
    Gesamtsieger des Rennens, Sepp Greger. Sie alle sind mit dem Mickhauser Berg verbunden.
    Das Kurvenlabyrinth am Mickhauser Berg, vorbei an der "Antonius Buche", durch "Karussell" und "Waldkurve"
    bis hinauf zu "Kapelle" und zum "ParkPlatz", galt in den Glanzzeiten der 60er und 70er Jahre als Deuschlands
    schnellste Bergrennstrecke. Der Fahrbahnbelag ist nagelneu und griffig.

    Seitdem wird wieder jährlich im Oktober das "Bergrennen Mickhausen" ausgetragen.

    (Quelle: Homepage ASC-Bobingen asc-bobingen.de; Wikipedia de.wikipedia.org/wiki/Bergrennen_Mickhausen)
    >>---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    SIM
    Die Strecke und Fahrerlager entsprechen der Version, die 2013 gefahren wurde.
    Die Strecke wurde nach eigenen Erfahrungen, zahlreichen Bildern und Videos sowie anhand moderner GPS Daten
    und original Streckendokumenten des Veranstalters ASC-Bobingen nachgebaut.

    empfohlene Einstellungen:

    GT-Legends:
    ---------------
    - offenes Training
    - Privatfahrt (Haken)
    >>---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Viel Spass
    renntom :winken:
    Dateien

    1.196 mal gelesen